Brot backen in Perfektion

Immer mehr Menschen hadern damit Brot im Supermarkt oder vom Bäcker zu kaufen, da sie nicht wissen, welche Inhaltsstoffe genau darin stecken. Dazu kommt, dass diese immer schlechter vertragen werden. Da hilft nur Selberbacken –  aber wer hat schon Zeit stundenlang in der Küche zu stehen? Abhilfe schafft hier das Buch „Brotbacken in Perfektion – Das Plötz-Prinzip!“ von Lutz Geißler, erschienen bei der Becker Joest Volk Verlag GmbH & Co. KG.

Das Anliegen des Autors ist es, zu zeigen, wie sich die Herstellung und Zubereitung von eigenem Brot und Gebäck zeitlich problemlos in den Alltag integrieren lässt. Lutz Geißler, auch bekannt durch seinen erfolgreichen Blog „www.ploetzblog.de“, hat spezielle Tricks und präzise Rezepte entwickelt, die besonderes Equipment, abgesehen von einem Gusseisentopf, überflüssig machen. Sein Prinzip basiert auf dem Einsatz von wenig Hefe und dafür längerer Ruhezeit und ermöglicht damit innerhalb eines Zeitfensters von zwei Tagen ein fertiges Brot zu erhalten.

In dem Buch werden rund 70 Klassiker vorgestellt, welche gleich zu Beginn im Inhaltsverzeichnis ansprechend durch Rezeptbilder mit Angabe des Namens und der Seitenanzahl gestaltet und leicht auffindbar sind. Die graphische Darstellung der unterschiedlichen Grammgrößen von Hefe von 0,1 g bis 42,0 g in der Vorder- und Rückseite des Buchumschlages soll jenen Bäckern Hilfestellung leisten, die nicht auf eine Feinwaage zurückgreifen können.

Bevor es mit den Rezepten losgeht, bekommt der Leser noch jede Menge nützliche Infos, Tipps und Hintergrundwissen zu Küchenutensilien, Zutaten, Dehnen und Falten des Teiges, FAQs,…sowie Exkurse zu den Themen Mehle und Backen im Topf geliefert. Schritt-für-Schritt-Bildanleitungen zeigen sehr detailliert die einzelnen Arbeitsschritte der Teigzubereitung und eignen sich sehr gut zum Nachschlagen bei Unklarheiten. Für alle, die gerne Änderungen wie beispielsweise die Erhöhung oder Verminderung der Menge, den Austausch der Mehlsorte, die Hinzugabe von Körnern, Saaten, Käse, Schokolade, Rosinen und Co, vornehmen möchten, gibt es in dem Kapitel „Rezepte verändern“ und in der Rezepttabelle am Ende des Buches allerlei Beispiele, Hintergrundinfos und genaue Mengentabellen in Prozent (für Mengen von 500 g – 5 kg).

Neben dem Rezeptnamen, sind die Zutaten, die Menge bzw. Portionengröße des fertigen Backstückes, Variationsmöglichkeiten und ein paar Worte zu Geschmack und Verwendung angegeben. Im Rezeptteil sind weiters die Standardanleitungen zum Brot- und Brötchenbacken samt jeweiliger Anleitung zum Teig formen integriert, auf welche in den Rezepten immer wieder verwiesen wird. Jedes Rezept wird durch ein schön angerichtetes Fotos abgerundet, bei dem man sofort Lust auf frisches Brot bzw. Gebäck bekommt. Die Rezepte sind in einzelne Schritte gegliedert und alle Standardanleitungen und kompliziertere Vorgänge wie zB Mohnflesserl formen werden durch Schritt-für-Schritt-Fotos sehr anschaulich erklärt.

Wer auf der Suche nach Rezepten für Sauerteig-Broten bzw. einer Anleitung für dessen Herstellung ist, wird leider nicht fündig. Auf die Behandlung des Themas „Sauerteig“ wurde in diesem Buch des Autors bewusst verzichtet, weswegen die Backwerke hauptsächlich aus Weizen- oder Dinkelmehl und nur zu einem geringen Teil aus Roggenmehl bestehen. Nichtsdestotrotz bietet das Buch eine große Auswahl: Buttermilchbrot, uriges Wurzelbrot, Dinkelvollkornbrot, Laugenbrötchen, Salzstangerl, Mohnflesserl, Schokobrot, Brioche, uvm. Ihr seid bestimmt neugierig geworden oder? Dann zeig ich euch mal ein paar meiner Fotos von dem Rezept „Körnerbrötchen“ aus dem Buch, welches ich ausprobiert habe:

Fazit: Ein gutes und sehr detailreiches Buch für alle Neueinsteiger, die sich abseits von aufwendigen Sauerteigbroten an selbstgemachtem Brot und Gebäck erfreuen möchten.

156-085Fotocredit: © Becker Joest Volk Verlag GmbH & Co. KG/Fotograf: Hubertus Schüler

Brot backen in Perfektion

192 Seiten mit 187 Abbildungen,
Format: 24,3 x 29 cm
Hardcover
ISBN: 978-3-9545-3104-2

 

Ein großes Dankeschön an logo_weltbild_a_4c

für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Advertisements

3 Gedanken zu “Brot backen in Perfektion

    • Die Zubereitung von Brot braucht zwar seine Zeit, aber es lohnt sich wirklich!
      Schmeckt richtig lecker – auch weil man weiß was drinnen steckt an Zutaten, Zeit und Arbeit.:-)
      Lässt sich nicht mit Gekauftem vergleichen.

      GLG Dagmar

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s