Bullet Journal für Einsteiger

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch ein weiteres Buch zum Thema Bullet Journaling, nämlich „Bullet Journal für Einsteiger“ von Claudia Böhm, erschienen beim mvg Verlag, einem Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmH, vorstellen. Wie der Titel schon verrät, richtet sich das Buch, das die wichtigsten Grundlagen behandelt, vor allem an alle Anfänger, um diesen einen gelungenen Einstieg zu ermöglichen.

Das Inhaltsverzeichnis unterteilt sich in folgende Punkte:
– Über dieses Buch – Ein Wort zuvor
– Bullet Journaling – Mehr als ein Trend
– Set-up – Ein Bullet Journal entsteht
– Get started – Die praktische Umsetzung

Zu Beginn erläutert die Autorin die Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten wie zB völlige Flexibilität bei der Planung von Terminen und Aufgaben, mehr Individualität als Apps und digitale Tracker, sinnvolle Integration von Kreativität in den Alltag, Hinterfragen und Bewusstmachen von Gewohnheiten und Routinen, Ideensammlung, etc. und hilft so dem Trend auf den Grund zu gehen.

Infos zu Papier, Notizbüchern, Stiften, Dekorationsmaterial und Co helfen sich im großen Zubehör-Dschungel zurechtzufinden. Die einzelnen Module, aus denen sich ein Bullet Journal zusammensetzt, werden kurz und prägnant auf den Punkt gebracht, erklärt und durch direkt daran anschließende Fotobeispiele und Platz zum Üben kann sich der Leser gleich ein genaues Bild davon machen und das Erlernte praktisch umsetzen, wodurch sich eventuelle Fehler im eigenen Bullet Journal vermeiden lassen.

Zahlreiche Beispiele für Sonderseiten wie Geburtstage, (Serien-)Tracker, Geschenkideen, Ausgaben, Playlisten, usw. dienen als gute Inspirationsquelle. Ergänzt werden diese durch allerlei Schmuckelemente wie Banner, Linien, Rahmen, Icons, Doodles, verschiedene Alphabete und Schriften,…, die zum Nachzeichnen einladen. Auch jede Menge praktische Infos zum Start des ersten eigenen Bullet Journals, Tipps und Tricks zu Fehlerkorrektur, Farbcodierung, Hastags etc. fehlen nicht. Eine Liste mit diversen Layout- und Seitenideen liefern Ideen für die mögliche Gestaltung. Zu guter Letzt gibt es noch die Top 10 Tipps und mehrere leere Seiten mit Punktkarierung zum Üben.

Fazit: Das Buch bietet einen guten ersten Einblick in das Trendthema Bullet Journaling und richtet sich vor allem an Einsteiger. Die zahlreichen Vorlagen und ausreichend Platz zum Üben, direkt im Buch, laden gleich zur praktischen Umsetzung ein. So steht einem gelungenen Start mit dem ersten eigenen Bullet Journal nichts im Weg!

© mvg Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH

Bullet Journal für Einsteiger
Claudia Böhm

Softcover
112 Seiten
Format: 14,9 x 20,8 cm
ISBN: 978-3-8688-2964-8

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Advertisements

Tasty – Das Original

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Tasty-Fans aufgepasst: heute möchte ich euch das Buch „Tasty – Das Original“, erschienen beim Südwest Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, vorstellen. Wie bereits vielen durch die Tasty-App und Facebook bekannt, werden auch in der „Papierversion“ gute, einfache Gerichte ohne viel Schnickschnack und stundenlangem Aufwand präsentiert.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht:
– Einleitung
– Party
– Landküche
– Süßes
– Klassiker
– Vegetarisch
– Die Besten
– Aus aller Welt
– Trendiges
– Bälle & Ringe
– Danksagung
– Register

In der Einleitung erfährt der Leser mehr über den Antrieb von Tasty, nämlich die „Idee vom Kochen als Lernprozess“, und die Begeisterung fürs Kochen ist deutlich spürbar. Vor allem stehen der Spaß an der Zubereitung ganz ohne Stress, das Teilen von Rezepten und Kochen gemeinsam mit Freunden im Vordergrund. Dabei sind die Rezepte so gestaltet, dass sie auch Fehler verzeihen, und zusätzlich durch praktische Kniffe und Tricks ergänzt werden. Die Zutaten sind größtenteils in gängigen Supermärkten erhältlich und teilweise wird auf Fertigprodukte wie beispielsweise Dressing, Brötchen, Zwiebel-, Knoblauch- und Senfpulver, Fertigkuchen und –teige, etc. zurückgegriffen.

An den Kapitelanfängen sind die jeweils enthaltenen Rezepte angeführt und jedes Rezept wird durch einstimmende Worte zur Verarbeitung und Verwendung eingeleitet. Die Anleitungen sind sehr gut verständlich, in einzelne Punkte gegliedert und die Portionsgrößen sind recht unterschiedlich. Viele appetitliche Fotos und gelegentliche Schritt-für-Schritt-Abbildungen machen Lust aufs Selberkochen.

Die Rezeptpalette ist breit gefächert und umfasst Klassiker, Trendiges und Exotisches wie zB Buttermilchhühnchen-Sandwich, Riesen-Zimtrolle, Süße Tortilla-Becher, Gnocchi, Hühnchen-Cordon Bleu, Grünkohl-Chips, Zucchinibällchen, überbackener Blumenkohl, Schokoladeneis aus drei Zutaten, japanische Käse-Schinken-Kroketten, Süßkartoffel-Toast, galaktische Schokotafel, Pizza-Kugeln, Lasagne-Partyring, Cheeseburger-Brezelbällchen uvm.

Dankesworte an alle Mitwirkenden und das nach Rezeptnamen und Zutaten alphabetisch sortierte Register schließen das Buch ab.

Fazit: Das Buch bietet eine gute Alternative zur App für alle die ihre Rezepte lieber in Papierform in der Hand halten möchten. Mit den 80 enthaltenen beliebtesten Tasty-Rezepten lassen sich Köstlichkeiten für jeden Tag und jede Gelegenheit zubereiten.

© Südwest Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe
Random House GmbH

Tasty – Das Original

Softcover
192 Seiten
Format: 18,7 x 24 cm
ISBN: 978-3-5170-9732-9

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Bullet Journal – Das Praxisbuch

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Wer auf der Suche nach einem optimalen Organisationssystem für Privates und Berufliches ist und alle seine Notizen gesammelt an einem Ort haben möchte, dem kann ich das Buch „Bullet Journal – Das Praxisbuch“ von Diana Meier-Soriat, erschienen bei der mitp Verlags GmbH & Co. KG, welches das Trendthema ausführlich behandelt, empfehlen.

Das Inhaltsverzeichnis unterteilt sich in folgende Kapitel:
– Über die Autorin
– Danksagung
– 1 Einleitung
– 2 Materialkunde
– 3 Das Organisationssystem
– 4 Inhaltlicher Aufbau eines Bullet Journals
– 5 Schmuckelemente, Icons, Schriften und Co.
– 6 Anwendungen und Vorlagen
– 7 Dein Bullet Journal als Tagebuch und Erinnerung
– 8 Travel Journal
– 9 Mit Farben arbeiten
– 10 Dekoelemente
– 11 Social Media und Bullet Journal Features
– Index

Zu Beginn schildert die Autorin, Bloggerin und Begründerin von “Sketchnotes by Diana” die Entstehung des Buches und die Vorteile eines Bullet Journals. Dabei bietet dieses eine flexible, an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse angepasste, Alternative zum digitalen Zeitalter mit seinen unzähligen Apps – anstelle von einem ständigen „Beschäftigt-Sein“ tritt ein sinnvolles „Produktiv-Sein“. Der Erfinder des Bullet Journals, Ryder Carroll, wollte damit folgende Hauptpunkte abdecken:
– Track the Past
– Organize the Present
– Plan the Future

Wer sich noch unsicher ist ob ein Bullet Journal überhaupt was für einen ist, der kann das ganz leicht durch den enthaltenen Fragenkatalog feststellen.

Im Kapitel Materialkunde dreht sich alles rund um Notizbücher unterschiedlicher Hersteller, Papierbeschaffenheit, Lineatur, verschiedene Formate, Textmarker, Stifte&Co uvm. Die Erklärung von Grundlegendem wie Rapid Logging und Key Codes, gepaart mit zahlreichen Abbildungen, trägt vor allem bei Anfängern zu einem besseren Verständnis bei. Weiters nimmt sich die Autorin die Zeit und geht im Detail auf die einzelnen Inhalte wie Index, Kalendarium und Migration, Future Log, Monthly Log, Weekly und Daily Log ein. Besonders gut gefällt mir, dass diese zusätzlich durch unzählige verschiedene Musterbeispiele anschaulich gestaltet sind und eine tolle Inspiration für die eigene Umsetzung bieten.

Diverse Gestaltungs- und Schmuckelemente, Sketchnotes, variierende Schriften und Übungen für Handlettering sowie Brush Lettering erfreuen vor allem jene, die ihr Bullet Journal etwas kreativer gestalten möchten. Eine tolle Anregung bieten weiters die vielen Vorlagen für die schier unbegrenzten Möglichkeiten von Trackern zB für Schlaf, Stimmung, Filme, Bücher, Workout, Achtsamkeit uvm. Auch „Großevents“ wie Hochzeiten, Geburtstage, Weihnachten, Urlaub und Reise, etc. und Berufliches wie Präsentationen, Studium und Social-Media lassen sich laut Diana Meier- Soriat mittels Bullet Journal unkompliziert planen. Wer mit seinem Bullet Journal nicht nur planen will, der kann es auch als Tagebuch und zum Sammeln von Erinnerungen verwenden – es gibt kein Richtig und Falsch, alles ist erlaubt.

Im Kapitel Dekoelemente werden die diversen Hilfsmittel wie Washi Tapes, Stempel, Schablonen, Sticker usw. vorgestellt – auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wer noch mehr zu dem Thema Bullet Journal erfahren möchte, findet in den angeführten Hashtags und Social-Media-Plattformen weiteres Anschauungsmaterial.

Am Schluss werden diverse deutsche Bullet Journaler mit schönen Bullet-Journal-Ideen und Quellenangabe vorgestellt. Das Buch schließt mit einem alphabetisch nach Material, Bestandteilen, Schlagwörtern und Techniken sortiertem Register.

Fazit: Ein tolles, praxisbezogenes und sehr liebevoll gestaltetes Buch zum Thema Bullet Journal! Die vielen schönen Beispielfotos sorgen für Inspiration und beim Anblick möchte man am liebsten sofort selbst loslegen.

© mitp Verlags GmbH & Co. KG, Coverbild: Diana Meier-Soriat

Bullet Journal – Das Praxisbuch
Diana Meier-Soriat

Softcover
192 Seiten
Format: 16,9 x 21,6 cm
ISBN: 978-3-9584-5706-5

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch ein Buch zum Trendthema Journaling und Bullet Journaling vorstellen: „Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode“ von Jasmin Arensmeier, erschienen beim Südwest Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH.

Das System wurde von Ryder Carroll, einem Produktdesigner aus New York, der schon als Kind unter einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung litt, entwickelt, um seinen Alltag mitsamt seinen ganzen Herausforderungen zu organisieren. Im Gegensatz zu einem fertig gekauften Kalender und Terminplaner wird hier selbst der Stift in die Hand genommen und ein individueller und kreativer Planer zur Verwaltung der eigenen Termine, To-dos, Gedanken, Ideen, etc. gestaltet. Neben konkreten Vorhaben lässt sich durch verschiedene Methoden auch noch Wages wie zB Tagträume und Vorsätze leichter Schritt-für-Schritt umsetzen und die Anwendungsgebiete sind schier unbegrenzt – gesündere Ernährung, mehr Sport, Finanz- und Karriereplanung, uvm.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht:
– Memo für dich
– Was ist Journaling?
– Der Blick ins Buch
– Die Gestaltung deines Journals
– Do-it-yourself-Projekte
– Inspiration finden
– Anhang

Nach einer kurzen Einleitung erhält der Leser einen guten und detaillierten Einblick in das Trendthema mit zahlreichen praktischen Tipps und Infos zu den verschiedensten Bereichen und Bestandteilen, die nicht nur für Anfänger interessant sind: Schlüssel-Übersicht, Stifte, Papier, Format, Schablonen, Sticker, Stempel, Einband, Stil-Richtungen usw. Weiters erklärt Jasmin Arensmeier anhand von praktischen Beispielen, wie durch die drei einfachen Schritte – Reflexion, Gestaltung und Hingabe – und die Aufteilung des jeweiligen Ziels in kleinere Etappen, dieses leichter erreicht werden kann und man selber dabei motivierter bleibt.

Besonders hervorheben möchte ich die, zusätzlich durch viele Fotos, sehr anschaulich, verständlich und praktisch gestalteten Erklärungen der diversen Übersichten und Gestaltungselemente wie zB Tracker, Zeitstrahl, Stimmungskurve, Schlaf, Finanzen und Ausgaben,… Eine Liste mit 99 Dingen für Tracker bietet eine gute Inspirationsquelle. Eine Jahresübersicht steht als kostenloses Printable auf der Homepage der Autorin (www.teaandtwigs.de) zur Verfügung. Weitere Bausteine wie die Level 10 Life Strategie oder eine Dankbarkeitsliste verhelfen einem auf dem Weg zu einem zufriedeneren Leben.

Der Umgang mit sensiblen Daten, Kryptografie und Fehlern, Tipps zur Gestaltung der Handschrift und verschiedene Schriften wird ebenfalls behandelt. DIY-Projekte mit Anleitungen für Selbstgemachtes wie Einband, Stiftehalter, Stempel, Ausmalbilder,… erfreuen vor allem alle Praktiker. Wer auf der Suche nach weiteren Inspirationsquellen ist, wird bestimmt in der enthaltenen Liste der Hashtags und der unterschiedlichen Modulübersicht, fündig.

Der Anhang bietet unter anderem einen Selbsttest zur Findung des eigenen Journal-Stils, FAQs, Kontaktdaten der Autorin und ein Glossar für die verwendeten Fachbegriffe. Den Abschluss bilden die Dankesworte und ein alphabetisch nach Themen und Schlagworten sortiertes Register.

Fazit: Ein großartiges Buch zum Thema Journaling, das aufgrund seiner detaillierten Beschreibungen von Allgemeinem, aber auch der einzelnen Bestandteile, nicht nur Anfängern einen guten Einblick bietet. Zahlreiche inspirierende Fotos mit Beispielen und Vorlagen machen unbändige Lust, endlich selbst loszulegen – ade lose Zettelwirtschaft, Terminchaos und vergessene Aufgaben, hallo kreativer, strukturierter und umfassender (Lebens)Planer!

© Südwest Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe
Random House GmbH

Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode
Jasmin Arensmeier

Softcover
192 Seiten
Format: 15,5 x 21 cm
ISBN: 978-3-5170-9884-1

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Hand Lettering Projekte

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Für alle, die sich für Hand Lettering begeistern und die noch auf der Suche nach schönen Ideen zur praktischen Anwendung sind, habe ich einen Buchtipp – nämlich das zweite Buch von Tanja „Frau Hölle“ Cappell mit dem Titel „Hand Lettering Projekte“, erschienen bei der Edition Michael Fischer GmbH.

Das Inhaltsverzeichnis beginnt mit den Punkten
– Vorwort
– Grundlagen
– Projektanleitung

Danach folgen die unterschiedlichen Projekte, unterteilt in die Kategorien
– Küche
– Interior
– Papeterie
– Geschenke
– Geburtstag
– Hochzeit
– Kind und
– Weihnachten

Nach ein paar Worten zur Entstehung des Buches, gibt die Autorin einen kurzen Exkurs in die Definition und Grundlagen, fünf praktische Übungstipps für Hand Lettering und Faux-Calligraphy und einen Überblick über die einzelnen Schriftfamilien samt Beispielen. Drei verschiedene Alphabete laden gemeinsam mit der Erklärung der Technik und dem Liniensystem zum Üben ein.

Grundsätzlich werden die Arbeitsschritte in 1. Vorlagen erstellen, 2. Vorlagen übertragen und 3. Oberflächen beschriften, unterteilt und detailliert im Vorfeld behandelt. Besonders gut gefällt mir hier, dass das verwendete Equipment von Frau Hölle und ihrem Team vorgestellt wird und im Buch sogar eine eigene Aufstellung für das jeweils richtige Schreibwerkzeug für jede Oberfläche enthalten ist.

Persönliche einleitende Worte zu jedem Kapitel stimmen auf die einzelnen Projekte ein. Neben der Angabe des benötigten Materials und den sehr gut verständlichen Anleitungen ist auch die entsprechende Schwierigkeitsstufe – es gibt drei – vermerkt. Diverse zusätzliche Tipps und Tricks helfen weiters bei der Umsetzung bzw. bei Adaptierungen und wunderschöne Fotos runden alles stimmig ab.

Die Projektauswahl ist sehr abwechslungsreich wie zB Salz- und Pfefferstreuer, Handyhülle, Thermoskanne, Topfuntersetzer, Fußmatten, Geschenkverpackungen, Christbaumkugeln, etc., aber auch die unterschiedlichsten Werkzeuge und bedauerlicherweise oft sehr spezielle Materialien und Stifte kommen zum Einsatz: Lötkolben, Pflanzenblätter, Glaskaraffe, Bilderrahmen, Stoffe, Kerzen usw.

Im Anschluss folgen das Porträt der Autorin, die Danksagung und eine Vorstellung des Teams. Diverse Bezugsquellen und eine Projektübersicht in Bildern mit Vermerk wer was gelettert hat (Tanja oder Markus) schließen das Buch ab.

Fazit: Ein tolles Buch zum Thema Hand Lettering mit allerlei zauberhaften, praktischen Anwendungsbeispielen, die sich, besonders für Anfänger, aufgrund der zwei beiliegenden Projekt-Vorlagen-Poster, ganz einfach nachzeichnen lassen. So können auch weniger Geübte schöne, persönliche Geschenke für jeden Anlass, sei es Geburtstag, Hochzeit, Umzug, Weihnachten usw., gestalten, die Freude machen.

© Edition Michael Fischer GmbH

Hand Lettering Projekte
Tanja „Frau Hölle“ Cappell

gebunden
128 Seiten
Format: 20 x 23,5 cm
ISBN: 978-3-8635-5970-0

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Das Taschenmesser

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch das Buch „Das Taschenmesser“ von Matt Collins, erschienen bei der Knesebeck GmbH & Co. Verlag KG, vorstellen, welches sich mit einem in Vergessenheit geratenem Hobby nämlich dem Schnitzen, beschäftigt. Dabei lernt der Leser unter anderem wie er aus natürlichen Materialien nützliche Dinge machen kann.

Der Theorieteil unterteilt sich in folgende Kapitel:
– Einführung
– Die Wahl des Taschenmessers
– Die Pflege der Klinge
– Die Wahl des Materials
– Schnitztechniken
– Hilfreiche Extras

Danach folgen die einzelnen Projekte unterteilt in
– Schnell gemacht
– Im Wald
– Im Haushalt
– Schnitzen mit Kork
– Deko-Objekte und Schmuck
– In der Küche
– In der Natur

Im Theorieteil erklärt der Autor die einzelnen Bestandteile eines Taschenmessers und wie verlässlich, vielseitig und handlich dieses ist. Nützliche und hilfreiche Tipps für Anfänger, Details zur Pflege (Haupt- und Feinschliff, Reinigung) und was beim Arbeiten mit Holz – Trocknung, Faserverlauf, Hartholz versus Weichholz, etc. – zu beachten ist, sind ebenfalls enthalten. Neben der unverzichtbaren scharfen Klinge und Spitze, die grundsätzlich gemeinsam mit einem Stück Holz als „Anfänger-Ausrüstung“ ausreichend ist, können auch noch zusätzliche Materialien und Werkzeuge, wie zB Schnitzhandschuhe, Schleifpapier, Säge, Bohrer, Öl usw., die im Buch beschrieben werden, zum Einsatz kommen.

Bevor es an die einzelnen Werkstücke geht, werden noch die unterschiedlichen Schnitztechniken samt Skizzen und Erklärungen vorgestellt. Den Anfang machen einfache, schnelle Projekte wie beispielsweise Bleistift anspitzen, Pflanzschild, Buch-Geschenkbox, etc. Die Einleitung erfolgt jeweils durch wenige Worte zur Beschaffenheit, Verwendung oder Verarbeitung.

Die in einzelne Punkte gegliederten Anleitungen werden zusätzlich durch Schritt-für-Schritt-Zeichnungen detailliert vermittelt und die vorgestellten Projekte umfassen Dekoratives und Nützliches wie zB Futterstelle, Wäscheklammer, Knopf, Korkstempel, Kreisel, Karottenflöte, Gurkenkette, Haarnadel, Fisch ausnehmen, Baumveredelung, uvm.

Und last but not least folgen die Quellenangabe und die Danksagung.

Fazit: Ein kleines, feines Buch für all jene, die schon immer wissen wollten, welche tollen Sachen mit einem einfachen Taschenmesser und diversen Naturmaterialien geschnitzt und gestaltet werden können. 50 tolle Knife-Hacks helfen die Fingerfertigkeit zu verbessern, üben im Umgang mit dem Messer und eignen sich auch gut für Anfänger.

© Knesebeck GmbH & Co. Verlag KG

Das Taschenmesser
Matt Collins

gebunden
144 Seiten
Format: 13,5 x 18,4 cm
ISBN: 978-3-9572-8217-0

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Biohacking – Optimiere dich selbst

Dieser Beitrag enthält Werbung*

In der heutigen Zeit müssen wir mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Anforderungen wie permanente Erreichbarkeit, hohe Mobilität, immer schneller werdender Lebenswandel, ein sich ständig veränderndes Umfeld usw. klar kommen. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass viele unter der Reizüberflutung, chronischem Stress, Energie- und Schlafmangel, um nur einige Beispiele zu nennen, leiden. Mit welchen Kniffen man diese Störfaktoren bekämpfen und das eigene Leben optimal einrichten kann, schildert Max Gotzler in seinem Buch „Biohacking – Optimiere dich selbst“, erschienen beim riva Verlag, einem Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH.

Der Inhalt gliedert sich in folgende Bereiche:
– In der Unterhose Ski fahren
– Optimiert durch Rückbesinnung auf das Wesentliche
– Die wissenschaftliche Kunst der Selbstoptimierung
– 1. Vom Leistungssportler zum Biohacker
– 2. Ernährung – essen wie ein technisierter Höhlenmensch
– 3. Bewegung – fit werden und schmerzfrei bleiben
– 4. Erholung – im Schlaf und im Wachzustand regenerieren
– 5. Balance – ein Geist wie ein Zen-Meister
– 6. Fokus – mehr erreichen in weniger Zeit
– 7. Umfeld – den Lebensraum optimal gestalten
– 8. Der zweiwöchige Biohacking-Crashkurs
– Anhang

Durch das von uns geschaffene künstliche Umfeld (temperierte Räume, keine Sonne,…), geht uns der Bezug zur natürlichen Umwelt und damit auch die evolutionären Mechanismen, die unserem Körper eine enorme Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit sowie Flexibilität verleihen, verloren. Neben der Erklärung was Biohacking genau ist, erzählt der Autor auch seine Geschichte auf dem Weg zum Biohacking-Experten. Dabei unterteilt Max Gotzler seine Erkenntnisse zu dem Thema in die sechs folgenden Lebensbereiche: Ernährung, Bewegung, Erholung, Balance, Fokus und Umfeld.

Da nicht jeder Mensch gleich tickt, wirken auch die verschiedenen, vorgestellten Methoden unterschiedlich bei jedem und so empfiehlt es sich, sich seine eigene Meinung zu bilden und eigene Erfahrungen zu sammeln. Ein praktischer Fragenkatalog mit jeweiliger Seitenzahlangabe hilft einem bei der persönlichen Zielerkennung – so kann man gleich direkt bei den passenden Kapiteln einsteigen. Oberstes Ziel in allen Bereichen ist die Erreichung des Flow-Zustandes, der ebenso ausführlich erläutert wird.

Die einzelnen Lebensbereiche warten mit allerlei Wissenswertem auf und die Zusammenhänge im Körper werden um einiges klarer:
zB Ernährung – Symptome, Wirkung, Unverträglichkeiten, Zucker, Fett, Alkohol, etc.
Bewegung – Sportübungen für Tabata-Workouts mit Zeichnungen
Erholung – Schlafphasen, wieviel Schlaf ist notwendig und wieso ist Schlaf so wichtig, Tipps zur Schlafverbesserung
Balance – Meditation, Atemtechniken, Dankbarkeit,…
Fokus – Produktivität erlernen, Ziele definieren und visualisieren, Fahrrad-Methode zur Gedächtnisoptimierung, usw.
Umfeld – Sonnenlicht, blaues Licht, Rotlicht, Schwitzen und Frieren, Sauna, elektromagnetische Felder, etc.

Jedes Kapitel beginnt mit einem passenden Spruch, ist unterschiedlich farblich gestaltet und am Schluss ist alles Wichtige in Kürze zu einem Spickzettel mit QR-Code zusammengefasst. Das letzte Kapitel „Der zweiwöchige Biohacking-Crashkurs“ listet eine Vielzahl an positiven Effekten auf, liefert praktische Tipps und unterscheidet zwischen wöchentlichen und täglichen Tätigkeiten. Im Anschluss folgen das Nachwort, die Danksagung, die Episodenauflistung des Video-Podcasts „Flowgrade Show“ des Autors, das Literatur- und Quellenverzeichnis sowie ein nach Schlagworten sortiertes Register.

Fazit: Ein interessantes Buch für alle, die wieder energiegeladener und motivierter durch den Tag gehen wollen. Zahlreiche, leicht anzuwendende Methoden helfen in den unterschiedlichen Lebensbereichen wieder Fuß zu fassen, die Balance zu finden und mit den sich ständig verändernden Anforderungen zurecht zu kommen.

© rivaVerlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH

Biohacking – Optimiere dich selbst
Max Gotzler

Softcover
192 Seiten
Format: 17 x 23,8 cm
ISBN: 978-3-7423-0102-4

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!