Meal Prep

Im Zusammenhang mit Ernährung gibt es immer wieder neue Trends, die auf der Bildfläche erscheinen. Einer davon, nennt sich „Meal Prep“ – also das Vorbereiten oder Vorkochen von Mahlzeiten für mehrere Tage. Durch gute Wochen-, Tages- und Einkaufsplanung können spontane Einkäufe von ungesunden Snacks, Fast Food und Fertigprodukten mit Geschmacksverstärkern & Co vermieden werden und es kommt zu einer beträchtlichen Zeitersparnis.

Neugierig geworden? Dann werft doch mal einen Blick in das Buch „Meal Prep – Gesunde Mahlzeiten vorbereiten, mitnehmen und Zeit sparen“von Veronika Pichl, erschienen beim riva Verlag, einem Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH, welches ich euch näher zeigen möchte.

Das Inhaltsverzeichnis im Überblick:
– Mit Meal Prep mehr Zeit für die schönen Dinge
– Praxisteil: Jetzt geht’s los!
– Zum Umgang mit diesem Buch
– Wochenplan 1 – 10
– Tipps und Extra-Rezepte für Ihre eigenen Pläne
– Übersicht über die Rezepte
– Danksagung
– Über die Autorin
– Bild- und Rezeptnachweis

Fast jeder von uns hat viel um die Ohren, sei es Stress aufgrund von Arbeit, Haushalt oder Freizeit. Da ist es kein Wunder, wenn zu wenig Zeit für schöne Dinge wie Familie, Freunde, Hobbys, zum Entspannen, etc. bleibt. Und wie soll man dann noch nebenbei eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung unter einen Hut bringen? Eine Weisheit von Konfuzius besagt „In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab“. Diesem Leitsatz folgend, ist es, wie uns die Autorin erklärt, möglich durch Meal Prep genauer darauf zu achten, was wir konsumieren und ohne Hektik mit leckeren, gesunden Lieblingsgerichten für mehr Fitness, Power und Motivation zu sorgen.

Für alle Anfänger ist besonders das enthaltene Meal-Prep-Einmaleins, das Tipps und Infos für den Anfang, zu Behältern, rund ums Einkaufen und Aufbewahren, usw. liefert, hilfreich. Eine Tabelle zur Haltbarkeit der verschiedenen Lebensmitteln im Kühlschrank oder Tiefkühler bietet eine schnelle Übersicht. Weiters wird zwischen zwei Typen, nämlich mini und maxi, unterschieden, welche jeweils mit ihren Vor- und Nachteilen erläutert werden.

Jedes Rezept ist mit Nährwertangaben versehen und zusätzlich gibt es eine Symbolkennzeichnung für vegetarische, vegane oder glutenfreie Speisen. Am Beginn jedes der 10 Wochenpläne werden die jeweiligen Vorhaben und Voraussetzungen wie zB kein Gefrierfach, vegetarisch, Fisch, mittags Aufwärmmöglichkeit vorhanden, nur einzelne Speisen ersetzen, für 5 oder 6 Tage, etc. angeführt. Die Pläne starten samstags mit Planen und Einkaufen, sonntags ist dann der Meal-Prep-Tag an dem der Großteil vorbereitet wird. Durch die optische Gestaltung in Form einer Tabelle mit den einzelnen Gerichten samt Angabe der Seitenanzahl für das entsprechende Rezept sowie die unterschiedliche farbliche Gestaltung der Wochen, findet man sich sehr gut zurecht.

Die Rezepte sind für eine Person berechnet und werden durch Tipps für Aufbewahrung, Variationen und zur Zubereitung abgerundet. Sehr praktisch finde ich die Bedarfslisten für den Einkauf und gerade für Neueinsteiger ist der zeitliche Überblick des Meal-Prep-Tages, also wie kann man die zB die Zeit während des Kartoffelkochens optimal für andere Tätigkeiten nutzen, eine tolle Hilfe. Die Anleitungen sind in einzelne Punkte gegliedert und sehr gut verständlich.

Die Rezepte sind sehr vielfältig gestaltet: Quinoa-Spargel-Salat, Granola Bars, Rote-Bete-Salat mit Schafskäse, gekochten Eiern und Walnüssen, Spaghettimuffins, Süßkartoffel-Couscous-Burger, Raw Bites, Gemüsereis, uvm. Durch wenige Handgriffe können die einzelne Speisen bzw. Zutatenkomponenten verändert werden und es entstehen abwechslungsreiche Gerichte.

Den Abschluss bildet die nach Kategorien sortierte Rezeptübersicht, die Danksagung und ein kurzes Autorenporträt.

Fazit: Ein tolles Buch für alle, die sich für das Thema Meal Prep interessieren bzw. die mit dem Gedanken spielen, es selber mal auszuprobieren. Über 70 Rezepte und 10 Wochenpläne unterstützen bei den ersten Schritten und machen es möglich, immer leckeres, gesundes und selbstgemachtes Essen anstelle von ödem Kantinenessen oder ungesunden Fertiggerichten zu genießen.

© riva Verlag, ein Imprint der
MünchnerVerlagsgruppe GmbH

Meal Prep
Veronika Pichl

Softcover
160 Seiten
Format: 17, 2 x 23,8 cm
ISBN: 978-3-7423-0353-0

Advertisements

Natürlich fit

Neben Ernährung spielt auch Bewegung eine bedeutende Rolle für unsere ganzheitliche Fitness. Was genau der Körper benötigt, um gesund und widerstandsfähig zu sein, schildert Felix Klemme in seinem Buch „Natürlich fit – Effektives Workout für Starter und Profis“, erschienen beim Knaur Verlag, einem Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, welches ich euch heute näher vorstellen möchte.

In nur drei Schritten zeigt der Autor, wie einfach es ist, sich zu mehr Bewegung zu motivieren: in Schritt 1 geht es um die Grundlagen (worauf es wirklich ankommt), in Schritt 2 dreht sich alles ums Anfangen (egal wie, egal wo) und der letzte Schritt beschäftigt sich mit effektivem Training und wie sich dieses in den Alltag integrieren lässt.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht:
– Vorwort
– Warum Bewegung lebenswichtig ist
– Natürliche Bewegung
– Training für jeden
– Übungen
– Dank
– Übungsübersicht alphabetisch
– Übungen nach Körperbereichen
– Stichwortverzeichnis
– Quellen
– Impressum

Im ersten Kapitel erfährt der Leser anhand eines Rückblickes in die menschliche Evolution sehr anschaulich wie elementar Bewegung, unter anderem zur Beschaffung von Nahrung, damals war. Ebenfalls werden die Zusammenhänge zwischen diesen bis dato vorhandenen menschlichen Genen und der Veränderung der körperlichen Anforderungen bzw. Anstrengungen des heutigen Alltages sehr gut erklärt. Dadurch lernt man seinen Körper und seine Psyche besser zu verstehen und dass der berühmt-berüchtigte innere Schweinehund grundsätzlich bei jedem von uns vorhanden ist.

Praktische Tipps für mehr Bewegung im Büro, die Berechnung des individuellen Grundumsatzes und der Leistungsumsatz verschiedener Aktivitäten wie zB sitzen, bügeln, Rad fahren, etc., geben zusätzliches Wissen an die Hand. Spätestens beim Blick auf die sehr lange Liste der positiven Auswirkungen von Bewegung sollte sogar der größte Skeptiker überzeugt und motiviert sein.

Im Kapitel „Natürliche Bewegung“ erklärt Felix Klemme die Unterschiede, Vor- und Nachteile und Wirkung von natürlicher und unnatürlicher Bewegung. Einzelne Trainingsmethoden wie EMS, Vibrationsplatte und Fitnesscenter werden herausgegriffen und behandelt. Weiters stellt der Autor die fünf motorischen Grundeigenschaften, nämlich Kraft, Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit und Schnelligkeit vor. Bewegung wird in die drei Grundbewegungsformen Drücken, Drehen und Ziehen unterteilt, deren Balance wichtig für die Trainingssteuerung ist.

Bevor es an die Übungen geht, werden wichtige Themen wie Trainingsgrundlagen, Auswirkungen von Training im Freien, Regeneration, Equipment, usw. erläutert. Besonders hilfreich finde ich diverse Motivationstipps und das Eingehen auf wichtige immer wieder auftauchende Fragen und Probleme wie Muskelkater, Trainieren bei Erkältung, Verletzung, Schwangerschaft, etc. Um einen guten Überblick über die aktuelle körperliche Belastbarkeit zu erhalten, empfiehlt Felix Klemme zu Beginn einen Fitness-Check, der vor der ersten Trainingseinheit und nach sechs Wochen durchgeführt wird und im Buch enthalten ist.

Die Übungen umfassen auch Warm-up und Cool-down-Übungen und dienen zum Training der die Bereiche Core, Beine, Rücken, Brust, Rotatorenmanschette und Rotation. Grundsätzlich erfolgt die Unterteilung in „Starter und „Pro“ und durch die zusätzlichen Angaben von Level und trainierte Körperregion, hat man einen schnellen Überblick. Ergänzt werden die Übungen durch sehr viele Schritt-für-Schritt-Fotos, genaue Anleitungen und Hinweise zur Ausführung bzw. Vereinfachung.

Ein komplettes Training dauert inklusive Warm-up und Cool-down nur 22 Minuten und jedes der insgesamt fünf Level sollte sechs Wochen lang durchgeführt werden. Zur Überprüfung des Trainingsfortschrittes ist am Ende jeden Levels ein Kästchenbalken zum Ankreuzen für jede absolvierte Einheit abgebildet. Den Abschluss bilden die jeweils alphabetisch sortierte Übersicht über die Übungen, Übungen nach Körperbereichen und das Stichwortverzeichnis.

Fazit: Ein tolles Fitness-Buch, das mit sehr viel Hintergrundinfos glänzt. Sehr praktisch: die 60 Übungen, dich sich für Einsteiger und Profis eignen, lassen sich bei Bedarf individuell zusammenstellen, sind ausführlich erklärt und kommen gänzlich ohne (teure) Geräte aus. Damit steht einem Start in ein bewegteres Leben nichts mehr im Weg!

© Knaur Verlag
Fotocredit: Christian Kaufmann

Natürlich fit
Felix Klemme

broschiert
224 Seiten
Format: 17,4 x 24,1 cm
ISBN: 978-3-4266-7514-4

Natürlich essen

Gesundheit und Ernährung sind Themen, die jeden von uns betreffen und an denen man heutzutage kaum vorbei kommt. Der eine oder andere hat sich vielleicht schon eingehender damit beschäftigt und verschiedene Ernährungsformen bzw. Diäten selbst mehr oder weniger erfolgreich ausprobiert. Was fast alle davon gemeinsam haben? Entbehrungen und Verbote. Die wiederum machen ein Durchhalten auf Dauer schwierig. Ganz anders ist hier die Herangehensweise von Felix Klemme, Diplomierter Sportwissenschaftler, Life-Coach, Gesundheitsberater und Autor des Buches „Natürlich essen – Das ganzheitliche Ernährungskonzept“, erschienen beim Knaur Verlag, einem Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, welches ich euch heute vorstellen möchte.

Werfen wir doch gleich mal einen Blick in das Inhaltsverzeichnis:
– Vorwort
– 1. Natürliche Ernährung
– 2. Natürliche Ernährung und Gesundheit
– 3. Natürliche Ernährung im Alltag
– 4. Rezepte
– Dank
– Vorratskammer
– Wochenplan
– Rezeptübersicht
– Stichwortverzeichnis
– Quellen
– Bildnachweis

Der bekannte TV-Moderater der RTL II-Dokuserie „Extrem schwer“ und Gründer des Unternehmens Outdoor Gym geht in seinem Buch ausführlich auf wichtige, grundlegende Fragen wie „Was braucht der Mensch?“, „Was ist natürliche Ernährung?“, „Wie hilft natürliche Ernährung bei Krankheiten“ uvm. ein. Dabei erklärt er detailliert Makro- (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) und Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien und Spurenelemente) und deren Funktion und Effekt im Körper. Sehr praktisch ist die enthaltene Tabelle der bekanntesten Nährstoffe mit Angabe von Wirkung und Vorkommen in Lebensmitteln.

Felix Klemme orientiert sich bei seiner Ernährung an Paleo, hält aber nicht dogmatisch daran fest. Es handelt sich hierbei vielmehr um ein ganzheitliches Konzept, das ohne strenge Regeln auskommt, einfach umzusetzen und nicht teuer ist, sich gut in den Alltag integrieren lässt und dem Körper alles gibt was er benötigt. Diäten werden überflüssig und durch die gesunde Nahrung lernt man wieder zu spüren, was einem gut tut. Selbst Krankheiten können durch die richtige Ernährung verhindert oder gelindert werden.

Um die gelesene Theorie auch gleich in die Tat umsetzen zu können, widmet der Autor ein eigenes Kapitel der praktischen Ausführung. Tipps zur Wochenplanung, Zubereitung, Lagerung, Küchenhelfer, Vorratskammer-Ausstattung, zum Einkauf, Vorkochen, Essen unterwegs, etc. helfen die ersten Schritte in Richtung gesunder Ernährung zu bewerkstelligen. Besonders gut gefällt mir, dass auch auf häufige Probleme wie Zuckerentzug und Heißhunger eingegangen wird.

Die Rezeptauswahl umfasst die Kategorien Frühstück, Hauptgerichte, Snacks und Süßes. Nachstehend ein paar Beispiele: Porrige, Omeletts, Müsli, Marokkanischer Möhrensalat, Sauerkraut-Gulasch, Linsen-Süßkartoffel-Curry, Quiche mit Bacon und Spinat, Energieriegel, Haferkekse, Beerenmix-Eis uvm. Bei etlichen Rezepten handelt es sich um Grundrezepte, die durch wenige Zutatenveränderungen verschiedene Variationen bieten. Insgesamt sind für meinen Geschmack leider etwas wenig Fotos vorhanden.

Im Anschluss an die Rezepte folgen Dankesworte und eine praktische Vorratskammer-Übersicht. Besonders gut gefällt mir der ebenfalls enthaltene Beispiel-Wochenplan, der einen sehr einfachen Einstieg ermöglicht. Den Abschluss bildet das nach Zutaten, Schlagworten und Rezeptnamen alphabetisch sortierte Register.

Fazit: Ein tolles Buch für alle, die sich für (gesunde) Ernährung interessieren. Aufgrund der ausführlichen Beschreibungen der Nährstoffe und deren Wirkung werden die Zusammenhänge und Vorgänge im Körper sehr viel klarer. Jene, die sich beim Umsetzen des „Erlernten“ noch schwer tun oder noch etwas unsicher sind, können anhand des angeführten Wochenplanes gleich in die Praxis starten.

© Knaur Verlag
Fotocredit: Lara Burr-Evans

Natürlich essen
Felix Klemme

broschiert
256 Seiten
Format: 17,1 x 23,8 cm
ISBN: 978-3-4266-7527-4

Vegetarisch mit Liebe

Seid ihr auf der Suche nach neuen, kreativen Ideen zur Verwertung der eigenen Gemüseernte oder des saisonalen Gemüseangebotes eurer Region? Dann möchte ich euch heute das Buch „Vegetarisch mit Liebe“ von Jeanine Donofrio und Jack Mathews, erschienen beim Südwest Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, vorstellen.

Das Inhaltsverzeichnis wird in folgende Punkte gegliedert:
– Einleitung
– So koche ich mit dem, was ich habe
– Original und „Fälschung“
– Grundrezepte
– Danksagung
– Register

Dazwischen sind einzelne Gemüse- und Obstsorten, insgesamt 26, alphabetisch sortiert von A wie Apfel bis Z wie Zwiebeln übersichtlich mit der Seitenanzahl aufgelistet.

In der Einleitung erfährt der Leser wie die Autoren auf einer Reise durch Italien ihre Liebe zu frischen, regionalen Zutaten und ihre Leidenschaft für gutes Essen entdeckten. Um den kulinarischen Horizont zu erweitern, folgten weitere Reisen rund um die Welt.

Bevor es an die Rezepte und Kochtöpfe geht, bekommt man einen, in einzelne Schritte gegliederten, Leitfaden für das von den Autoren praktizierte Ad-hoc-Kochen. Dabei handelt es sich um die „Philosophie“, dass Mahlzeiten nicht eine Woche im Voraus geplant werden, sondern vielmehr spontan gekocht wird, Reste vom Vortag verwertet werden und mit gerade saisonal und regional vorhandenen Zutaten gearbeitet wird. Die Gliederung der Rezepte in einzelne Gemüsesorten ermöglicht somit ein schnelleres Nachschlagen und erweist sich als sehr praktisch.

Tipps zur Verarbeitung und Verwertung, eine Tabelle mit einer Übersicht der erforderlichen Küchenwerkzeuge und mit Vorschlägen zur Bestückung der heimischen Vorratskammer sind ebenfalls enthalten. Die einzelnen Gemüse-Kapitel werden durch persönliche Anekdoten, Angabe von Jahreszeit oder Gerichtideen eingeleitet. Jedes Rezept wird durch ein schönes Foto und teilweise sogar Schritt-für-Schritt-Bilder stimmig abgerundet. Neben der Portionsangabe werden vegane und glutenfreie Varianten sowie Möglichkeiten für Alternativen bzw. Variationen angeführt.

Die Rezeptauswahl umfasst alle Speisen von Salat über Suppe bis hin zu Snacks, Frühstück, Haupt- und Nachspeisen und ist sehr breit gefächert: Apfel-Radieschen-Salat, Frühstücks-Wraps mit Avocado, Karotten-Tomaten-Tagliatelle, Tacos mit Mangold und weißen Bohnen, Sommerkürbis-Succotash, Pastinakenfritten mit rotem Humus, uvm.

Sehr gut gefällt mir das Kapitel Original und Fälschung, bei dem Bildertabellen eine tolle Übersicht über die Basiszutaten von Originalrezepten wie zB Pesto samt verschiedenen Abwandlungsmöglichkeiten bieten. Den Abschluss bilden die Dankesworte und das nach Zutaten alphabetisch sortierte Register.

Fazit: Mit 120 Rezepten bringt dieses Buch garantiert mehr Abwechslung auf jeden Gemüseteller und dient als gute Inspirationsquelle zum Kreieren eigener Gerichte.

© Südwest Verlag, ein Unternehmen der Verlagsgruppe
Random House GmbH, Jeanine Donofrio
Fotos: Jeanine Donofrio und Jack Mathews

Vegetarisch mit Liebe
Jeanine Donofrio und Jack Mathews

320 Seiten
Format: 21,9 x 26,6 cm
ISBN: 978-3-5170-9543-1

Feingebäck vom Ofner

Um die Ofner-Buchreihe zu vervollständigen, möchte ich euch heute das dritte Buch vom Backprofi Christian Ofner mit dem Titel „Feingebäck vom Ofner“, erschienen bei der Leopold Stocker Verlag GmbH, präsentieren. In diesem Werk dreht sich alles um weithin bekannte, süße Gebäckspezialitäten aus Österreich wie zB Strudel, Reindling, Beugerl, Potitze etc.

Werfen wir doch gleich zu Beginn einen Blick in das Inhaltsverzeichnis:
– Danksagung
– Vorwort
– Einleitung: Allgemeine Informationen zum Thema Backen
– Kapitel 1: Typische Spezialitäten aus Österreich
– Kapitel 2: In Fett Gebackenes
– Kapitel 3: Spezialgebäck im Jahreslauf / Ostern, Allerheiligen, Weihnachten
– Kapitel 4: Feingebäck aus Blätterteig
– Kapitel 5: Feingebäck aus Plunderteig
– Kapitel 6: Strudel-Variationen

Wie auch in den anderen Bücher erhält der Leser durch die Erklärung der diversen Mehlsorten, Aromen, Germ und anderen Zutaten sowie einer Gegenüberstellungstabelle der unterschiedlichen Mehltypen in Österreich und Deutschland grundlegendes Wissen. Allgemeine Informationen zur Bearbeitung des Teiges, zur Lagerung und rund ums Backen bieten einen tollen Einstieg, nicht nur für Anfänger.

Die Anleitungen sind in einzelne Punkte gegliedert und sehr gut verständlich. Da es sich bei den Rezepten oftmals um den selben Grundteig, der durch verschiedene Füllungen unterschiedliche Geschmackserlebnisse bietet, handelt, kommen immer wieder Querverweise vor. Wichtige Informationen wie Knetzeit, Gehzeit, Teigruhe und Backzeit samt Temperatur sind jeweils übersichtlich in einer eigenen Tabelle beim Rezept angegeben. Gelegentliche Tipps und Anmerkungen zur Zubereitung oder den Zutaten sorgen für noch mehr Variationen.

Neben Klassikern der österreichischen Mehlspeisenküche wie diverse Reindlinge und Beugerl, Brioche-Striezel, diverse Potitzen, Golatschen, Apfelstrudel etc.wartet das Buch auch mit Rezepten für Anlässe wie Ostern, Weihnachten und Allerheiligen mit Butterpinzen, Osterkranz, Kletzenbrot, Weihnachtsstollen uvm. auf. Jedes Rezept wird durch ein schönes Foto, manche sogar durch Schritt-für-Schritt-Bilder, stimmig ergänzt. Etwas aufwendigere Teige wie Blätter-, Plunder- und Strudelteig werden anhand dieser genauen Bildanleitungen und kurzer Exkurse sehr gut erklärt. Zusätzlich erleichtern zahlreiche Anleitungsvideos das Nachmachen.

Fazit: Ein weiteres tolles Buch vom Backprofi Christian Ofner, in dem man lernt wie man selbst mit einfachen Zutaten und ohne großen Aufwand leckere, süße Köstlichkeiten wie vom Bäcker zubereitet. Aufgrund der detaillierten Schritt-für-Schritt-Bildanleitungen und Videos gelingen auch Anfängern komplexere Gebäckstücke bzw. Teige. Die abwechslungsreiche Rezeptauswahl bietet für Naschkatzen jeder Art etwas!

© Leopold Stocker Verlag GmbH
Fotocredit: Kurt Elmleitner

Feingebäck vom Ofner
Christian Ofner

Hardcover
144 Seiten
Format: 22 x 29,5 cm
ISBN: 978-3-7020-1539-8

Finger-Fadenspiele

Könnt ihr euch noch an eure Lieblingsspiele aus eurer Kindheit bzw. Jugend erinnern? Eines davon waren für mich Fadenspiele, die wir oft zu zweit bei verschiedenen Gelegenheit wie Warten auf den Bus, Pausenbeschäftigung, etc. gespielt haben. Da mein Wissen rund um den einfachen Zeitvertreib über die Jahre in Vergessenheit geraten ist, möchte ich euch heute auf eine kleine Zeitreise mitnehmen. Unser Hilfsmittel hierbei: das Buch mit dem Titel „Finger-Fadenspiele“, erschienen bei der arsEdition GmbH.

Der Lieferumfang beinhaltet neben dem Anleitungsbuch auch drei Neonfäden in den Farben pink, gelb und orange, die ein direktes Loslegen ermöglichen. Bevor es an die einzelnen Figuren geht, erfährt der Leser in aller Kürze die Geschichte und den Ursprung der Fadenspiele. Die Kelten, die Ureinwohner Amerikas, die Inuit und die Aborigines, um nur ein paar Völker zu nennen, galten als Erfinder der Fadenkunst und sie verwendeten die geformten Tierkörper und Gegenstände zur Untermalung beim Erzählen von Geschichten.

Zu Beginn wird die Ausgangsposition, die die Basis für viele Figuren bildet, ausführlich erklärt. Generell sind die Anleitungen sehr gut verständlich und durch die vielen genauen Schritt-für-Schritt-Farbfotos stellen sich selbst bei gänzlich Ungeübten schnell die ersten Erfolge ein. Das Buch enthält fünf Fadenspiele, die alleine gemacht werden, und sechs, bei denen zwei Spieler benötigt werden. Die Auswahl reicht von einfachen bis zu komplexeren, mehrere Seiten lange, Figuren zB Hexenbesen, Tasse und Untertasse, Eiffelturm, Kerze, Krippe, etc.

Fazit: Ein kleines, feines Einsteigerbuch, das sich, meiner Meinung nach, sehr gut für Kinder, aber auch für Junggebliebene oder Menschen, die beruflich mit Kindern zu tun haben, eignet.

© arsEdition GmbH

Finger-Fadenspiele

24 Seiten
Hardcover
mit 3 Neonfäden
ab 7 Jahren
Format: 22 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-8458-2041-5

Do it yourself im Garten

Bastler, Gartenfreunde und Selbermacher aufgepasst: ich möchte euch heute das Buch mit dem verheißungsvollen Titel „Do it yourself im Garten“ von Peter Hagen, erschienen bei der Eugen Ulmer KG, vorstellen. 33 DIY-Projekte erleichtern ganz nach dem Leitsatz „Selbstgebaut hält am besten“ die tägliche Gartenarbeit und verschönern jede Grünfläche.

Das Inhaltsverzeichnis unterteilt sich in folgende Kapitel:
– Einleitung: so klappt’s
– So mach ich’s mir gemütlich
– Nützliches für die Gartenarbeit
– Komfortables und Köstliches für Gartenmitbewohner
– Service

Alle vorgestellten Projekte befinden sich im Garten des Autors und Gärtnermeister Peter Hagen und sind im Laufe der Zeit entstanden. Neben dem Prozess des „Ideen-sammelns“, Geduld und handwerklichem Geschick ist für die Umsetzung auch eine Grundausstattung an Werkzeug bzw. Geräten wie Hammer, Zange, Akkuschrauber, Schaufel, Rechen, Schubkarre etc. von Nöten. Spezielleres Werkzeug, zB Kappsäge, empfiehlt es sich für einmaligen bzw. seltenen Gebrauch auszuleihen.

Informationen zu den verwendeten Materialien, unter anderem Holz, Schrauben und Farbe, deren Einkauf und Tipps zur sorgfältigen Planung und Skizzenerstellung, sind ebenfalls enthalten. Zu Beginn jeden Kapitels stimmen persönliche Worte mit Angabe der Seitenanzahl auf die enthaltenen Projekte ein. Zahlreiche, schöne und detaillierte Skizzen von Material, Bauschritten und fertigem Ergebnis ermöglichen Anfängern und allen, die mit Bauanleitungen so ihre liebe Not haben, ein einfaches Nachbasteln. Ich finde das Verhältnis zwischen Text und Skizzen sehr gut.

Die Anleitungen sind in einzelne Schritte gegliedert, sehr gut verständlich und enthalten eine schnelle Übersicht über Zeitaufwand, Schwierigkeitsgrad, erforderliches Material und benötigtes Werkzeug. Gelegentliche Tipps zum Bauen, Verarbeitung und Material liefern zusätzliche Infos. Die Auswahl an Projekten reicht von kleinen, einfachen bis hin zu komplexen, mehrere Tage dauernden Bauwerken und bietet für jeden Gartentyp, sei es Genießer, fauler oder aktiver Gärtner, tolle Anregungen: Bretterzaun, Gartentor, Rankhilfe für einjährige Kletterpflanzen, Wetterschutz für Tomaten, Hochbeet aus Holz, Saatgutbox, usw. Aber auch die vierbeinigen Gartenbewohner wurden nicht vergessen: Insektenhotel, Meisenknödelhalter, behagliches Igelquartier, etc. helfen bei der Ansiedlung der praktischen Nützlinge.

Im Anhang befinden sich Bezugsquellen und Adressen für in Deutschland wohnhafte Leser und weiterführende Literaturempfehlungen. Das alphabetisch nach Projektnamen, Werkzeug, Material und Schlagworten sortierte Register bildet den Abschluss.

Fazit: Ein sehr liebevoll gestaltetes Buch, das alle Bastlerherzen höher schlagen lässt und schnell in den Bann des Selbermachens zieht. Die detaillierten Schritt-für-Schritt-Zeichnungen und Skizzen sind ein wahrer Augenschmaus und animieren zum Nachbauen. Also, worauf wartet ihr? Rann an die Werkzeuge und den eigenen Garten mit etwas schönem, Selbstgebautem bereichern. 🙂

© Eugen Ulmer KG

Do it yourself im Garten
Peter Hagen

128 Seiten
kartoniert
Format: 17,4 x 23,1 cm
ISBN: 978-3-8001-3391-8

 

Vielen Dank an

für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!