Kleines Zuhause große Freiheit

Dieser Beitrag enthält Werbung*

In unserer schnelllebigen, stressigen Welt, in der sich, gerade in der Wirtschaft, alles um Wachstums- und Profitsteigerung dreht, gibt es auch Menschen, die bewusst aus diesem Kreislauf ausbrechen und sich dem Konsumwahn, unter anderem durch die Wahl einer kleinen Behausung, entziehen. Das Buch mit dem Titel „Kleines Zuhause große Freiheit“ von Julia Seidl, erschienen beim Ludwig Verlag in der Verlagsgruppe Random House GmbH, gibt Einblicke in ihr Leben.

Das Inhaltsverzeichnis beginnt mit dem Vorwort und ist dann in die einzelnen, vorgestellten Personen unter Angabe von Namen, Behausungsart und Größe unterteilt. Zu Beginn erfährt der Leser mehr zur Motivation zum Schreiben des Buches und zum Interesse der Autorin für Tiny Houses. Die sich schwierig gestaltende Suche nach Interviewpartnern und wie Julia Seidl diese kennengelernt hat, zu einer Zeit wo kleinen Häuschen in Deutschland noch nicht bekannt waren, wird ebenso angesprochen.

Die zugrundeliegende Frage, die sich alle Porträtierten gestellt haben und über die es sich auch selbst nachzudenken lohnt, lautet „Wie viele Dinge braucht der Mensch?“. Damit fällt der erste Schritt in Richtung Reduzieren, Verkleinerung und Befreiung leichter.

Jedes Porträt beginnt mit jeweils einem Schwarz-Weiß-Foto der Behausung und deren Bewohner, dem Namen, einem aussagekräftigen Titel, Angabe der Wohnfläche und die Art der Unterkunft. Anstelle von Bauanleitungen und technischen Details zu den Tiny Houses, finden sich im Buch Geschichten aus dem Leben der Besitzer, Infos zum Bau und zur Entstehung und Einblicke in deren Lebenssituation. Interessante Hintergrundinfos aus welchen Gründen es in Amerika überhaupt zu dem heutigen Trend kam, werden ebenso geliefert.

Neben den einzelnen, vorgestellten Personen, gibt die Autorin auch Einblicke in verschiedene Projekte und Konzepte zu Gemeinschaften und Tiny-House-Dörfern, deren alte Formen als Wagenburgen aus der Vergangenheit bekannt sind. Ebenso werden die unterschiedlichen Beweggründe der Porträtierten, die für den Umzug in eine kleinere Behausung sprachen, anhand von interessanten und teilweise tiefgründigen Geschichten, aufgezeigt. Neben jenen, die aus freien Stücken ihren winzigen Wohnraum gewählt und großteils mit viel Liebe sogar selbst gebaut haben, um der Konsumspirale und dem Stress zu entkommen, werden auch jene vorgestellt, die zB aufgrund von horrenden Mietpreisen, wohl oder übel auf wenigen Quadratmetern ihr Auskommen finden müssen.

Im letzten Kapitel beschreibt und resümiert Julia Seidel ihre eigenen Erfahrungen im Bezug auf das Bewohnen einen Tiny Houses, das sie für den Selbstversuch gemietet hat.

Fazit: Eine interessante Leselektüre, die spannende Einblicke in das Leben in einem Tiny House gewährt und die zum Nachdenken anregt.

© Ludwig Verlag in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Kleines Zuhause große Freiheit
Julia Seidl

Hardcover
192 Seiten
Format: 12,5 x 20 cm
ISBN: 978-3-453´2-8112-7

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Völlig losgelöst

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Die Welt ist voller Gegensätze: viele Menschen leben in einem hektischen Alltag, dafür aber im Überfluss von Konsumgütern und anderswo geht es ums blanke Überleben und das Decken der Grundbedürfnisse. Wie wir wieder lernen können uns auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren, für diese Zeit zu haben, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und nachhaltiger zu konsumieren, erfährst du im Buch „Völlig losgelöst“ von Susanne Weingarten (HG.), erschienen beim Penguin Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH und SPIEGEL-Verlag.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht:
– Vorwort
– Teil 1: Konzentration aufs Wesentliche
– Teil 2: In der Balance
– Teil 3: Weniger Konsum, mehr Gewissen
– Anhang

Das Vorwort beginnt mit einem praktischen Beispiel direkt aus dem Leben, das die Fülle an eigenen Besitztümern gut vor Augen führt. Infos zu den einzelnen Teilen des Buches, was und welche Persönlichkeiten einen erwarten und wie das Denken vieler Menschen im Wandel ist, folgen.

Ein Brief einer Bewohnerin an ihre Dreizimmer-Wohnung sorgt für einen interessanten Einstieg und im Dialog mit dieser werden Bereiche wie das Streben der Menschen nach immer mehr, die Anfänge der Konsumrevolution nach Ende des zweiten Weltkrieges und das nicht Funktionieren des stetigen (Wirtschafts-)Wachstums angesprochen.

Bei den einzelnen Kapiteln sind neben dem Titel der jeweilige Autor, sowie Zitate bzw. essentielle Textpassagen, angegeben – manche sind in Form von Interviews geführt. Im Buch kommen sowohl Psychologen und Forscher als auch überzeugte Minimalisten, die ihre gesammelten Erfahrungen mit dem Leser teilen, zu Wort. Dabei wird deutlich aufgezeigt, dass unzählige, verschiedene Wege und Möglichkeiten zum bewussten Konsum führen und jeder einzelne von uns etwas bewirken kann. Die erzählten Geschichten, die größtenteils von Unternehmungen, Personen und Homepages in Deutschland berichten, sind rührend und motivierend zugleich, öffnen dem Leser die Augen und haben eine sehr inspirierende Wirkung.

Im dritten Teil werden viele spannende, praktische Beispiele von gelebtem Minimalismus vorgestellt. Ein kleiner Auszug der Themen, die euch erwarten: Jobsharing, Repair-Cafes, Verkauf von Lebensmitteln, die nicht der Norm entsprechen, geplante Obsoleszenz, Kleidungs-Verleih, Upcycling-Aktentaschen, Müllspartipps (sortiert nach den einzelnen Räumen), Tiny Houses, etc.

Der Anhang enthält Buchhinweise zu verwendeter und weiterführender Lektüre, eine Auflistung der mitwirkenden Autoren und die Danksagung.

Fazit: Ein großartiges Buch, das wachrüttelt und dazu aufruft, sich mit dem eigenen Konsum genauer auseinanderzusetzen. Durch die vielen praktischen Beispiele lässt es sich sehr gut lesen und verdeutlicht, dass jeder von uns auf seine Art und Weise etwas beitragen kann und es in der Hand der Konsumenten liegt, Veränderungen zu bewirken.

©  Penguin Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH und SPIEGEL-Verlag

Völlig losgelöst
Susanne Weingarten (HG.)

Softcover
224 Seiten
Format: 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-3281-0364-6

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Kuchenglück durchs Jahr

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Wenn man in seinen Kindheitserinnerungen kramt, dann erinnern sich bestimmt viele an den einen und anderen Kuchen, den nur die Oma so lecker zubereiten konnte. Dabei handelt es sich oft um althergebrachte Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und die einen wichtigen Fixpunkt im (kulinarischem) Leben eingenommen haben. Um eben jene mit anderen Menschen zu teilen, hat das Münchner Start-up kuchentratsch den Jahreskalender „Kuchenglück durchs Jahr“ für 2020, erschienen bei der Ars Edition GmbH, herausgebracht.

Das Konzept hinter kuchentratsch: Omas und Opas gehen in der Backstube ihrer Backleidenschaft nach und können so neue Kontakte knüpfen, ein Teil der Gemeinschaft werden und sich ihre Rente aufbessern und die Kuchen werden an zahlreiche Münchner Cafés verkauft und deutschlandweit versendet.

Bei dem Kalender handelt es sich um einen Wochenkalender, der aus einer Mischung aus Postkarten mit Rezepten und witzigen Sprüchen rund um Kaffee & Kuchen, besteht. Feiertage und Sonntage sind farblich hervorgehoben und die einzelnen Seiten können durch vorgestanzte Linien bei Bedarf leicht abgetrennt werden. Den überwiegenden Teil bilden die Spruchkarten, welche mit schönen Motiven versehen sind. Bei den Rezeptkarten befindet sich auf der Vorderseite ein ansprechendes Bild des jeweiligen Kuchens, welches auf der Rückseite mit der Angabe der Zutaten und kurzen, prägnanten Anleitungen sowie einem Foto der Oma bzw. des Opas, die bzw. der das Rezept zur Verfügung gestellt hat, ergänzt wird.

Bei den Rezepten handelt es sich um Klassiker, die vielen vermutlich bekannt sind, wie zB Eierlikörkuchen, Marmorgugelhupf, Mohn-Streusel-Kuchen, Schokogugelhupf, Erdbeerkuchen, Käsekuchen, Zupfkuchen etc., die durch eine einfache Zubereitung und gängige Zutaten für sich sprechen.

Der Kalender ist hochwertig verarbeitet, schön gestaltet, hat einen stabilen Stand und große Spiralringe, durch die sich die Seiten gut umblättern lassen. Das Zusammenspiel aus Altem, Traditionellem mit frischem Design und Trends ist sehr stimmig gelungen und wer die einzelnen Postkarten nicht verschicken möchte, kann diese als hübsche Deko daheim aufhängen.

Fazit: Ein toller Wochenkalender für alle, die Sprüche und Rezepte und insbesondere die Kombination aus beidem lieben, der sich auch gut als Geschenk eignet. Hier treffen beliebte, altbewährte Rezepte, die mit regionalen Zutaten und viel Liebe zubereitet werden, auf moderne Sprüche mit schönen Motiven.

© arsEdition GmbH, Cover: Theresa Offenbeck

Kuchenglück durchs Jahr

Wochenkalender mit abtrennbaren Postkarten
und Rezepten von Kuchentratsch
108 Seiten
Format: 17 x 17 cm
GTIN: 40-14489-12048-3

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Das kleine Hörbuch der Dankbarkeit

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch ein weiteres Hörbuch mit dem Titel „Das kleine Hörbuch der Dankbarkeit“ aus der „Das kleine Hörbuch“-Reihe von Dr. Robert A. Emmons, gelesen von Daniela Hoffmann, herausgegeben von Random House Audio in der Verlagsgruppe Random House GmbH, vorstellen.

Die CD hilft dabei die Augen für das Schöne und Gute, das jeden von uns umgibt, zu öffnen, alles Positive wahrzunehmen und als Geschenk zu sehen und somit entsprechend wertzuschätzen. Dieses bewusste „Dankbar sein“ führt zu einer optimistischeren, gesünderen und glücklicheren Lebensweise und –einstellung, die besonders im Alltagsstress, in dem wir oft das Gute übersehen und unser Fokus auf dem Negativem liegt, eine unverzichtbare Stütze ist.

Die Gesamtspielzeit der CD beträgt 1 Stunde und 14 Minuten und wird durch ein kleines Heftchen mit Infos zu Dr. Robert A. Emmons sowie der Leserin Daniela Hoffmann und einem Inhaltsverzeichnis der einzelnen Kapitel ergänzt. Verpackt ist das Ganze in einem Kartoncover mit einem schönen Motiv und einer stimmigen Gestaltung. Die Stimme von Daniela Hoffmann ist sehr angenehm und vielen bereits bekannt, da sie die deutsche Synchronstimme von diversen Hollywood-Stars wie Julia Roberts, Jamie Lee Curtis und Calista Flockhart ist und auch die anderen Bücher aus der Hörbuchreihe gelesen hat.

Ein kleiner Auszug aus den Themen, die behandelt werden: Was ist Dankbarkeit?, Wofür ist Dankbarkeit gut?, Wie funktioniert Dankbarkeit?, Entscheidung für Dankbarkeit, Was wir daraus lernen können?, etc. Ebenso wird typischen Mythen auf den Grund gegangen auch mit Bildern und Metaphern gearbeitet. Der Autor Dr. Emmons, der als weltweit führender wissenschaftlicher Experte für Dankbarkeit gilt, gibt dem Hörer drei praktische Bausteine an die Hand, nämlich 1. das Gute suchen, 2. das Gute annehmen und 3. Gutes zurückgeben, die dabei unterstützen einen der Dankbarkeit ein paar Schritte näher zu bringen.

Fazit: Ein tolles Hörbuch, das dabei hilft die kleinen positiven Dinge im Leben (wieder) zu entdecken, den Fokus darauf zu lenken und diese richtig wertzuschätzen. Umrahmt wird das Ganze von einer schönen Stimme, die angenehm anzuhören ist.

© Random House Audio in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Das kleine Hörbuch der Dankbarkeit
Dr. Robert A. Emmons

gelesen von Daniela Hoffmann
Laufzeit 74 Min.
ISBN: 978-3-8371-4652-3

Hier geht’s zur Rezension „Das kleine Hörbuch vom Innehalten“.

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Die Gärten von Monte Spina

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Seid ihr noch auf der Suche nach einer kurzweiligen Spätsommerlektüre? Wie wäre es mit „Die Gärten von Monte Spina“, dem Debütroman von Henrike Scriverius, erschienen beim Droemer Verlag, einem Imprint der Droemer Knaur GmbH & Co. KG.

„Monte Spina, eine wilde Insel im Atlantik, sucht einen neuen Gärtner. Was nicht ganz einfach ist, denn außer Stille und Einsamkeit hat die kleine Privatinsel wenig zu bieten. Doch das kommt der dreißigjährigen Toni gerade recht, sie hat ihren Mann verloren und sucht nach einem neuen Platz in der Welt. Weit draußen im Atlantik trifft sie auf eine raue Landschaft und auf Menschen, die sie nicht gerade herzlich empfangen. Aber Sonne und harte Arbeit wecken in ihr vor allem eins: ihre Neugier. Warum blieben Tonis Vorgänger immer nur für wenige Wochen? Wieso ist das oberste Stockwerk des Haupthauses tabu für sie? Und was steckt hinter dem Besitzer der Insel, dem geheimnisvollen Bror, bei dessen Namen die Menschen zu flüstern beginnen?“ (Quelle Droemer Verlag)

Als erstes fällt sofort das schöne Cover auf, das sowohl durch stimmige Farben als auch exotische Pflanzen und Tiere ins Auge sticht. Der vordere Klappentext enthält einen kurzen Auszug aus dem Buch, sowie persönliche Worte der Autorin, die erklären woher ihre Begeisterung für die Natur stammt und im hinteren Klappentext findet sich ein kurzes Porträt der Autorin, die als Landschaftsarchitektin arbeitet, wieder.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Toni erzählt, die immer wieder in ihren Erinnerungen an ihren bei einem Autounfall verstorbenen Mann, versinkt, versucht ihren großen Verlust zu verwinden und ihren Weg ins normale Leben zurückzufinden. Dabei trifft der Leser auf unterschiedliche Charaktere, die sich im Laufe des Buches trotz ihrer Differenzen anfreunden und gar zu einer Art Familie werden. Einzig der Besitzer der Insel, Bror, scheint streng, grob und kaltherzig zu sein und die Protagonistin möchte dem Geheimnis seiner Unnahbarkeit auf den Grund gehen.

Henrike Scriverius beschreibt insbesondere die Landschaften sehr gut, sodass beim Lesen direkt Bilder im Kopf entstehen ohne sich durch seitenlange Detailinfos kämpfen zu müssen. Dadurch lässt es sich selbst im tristesten Alltag eine Weile in eine andere Welt entfliehen. Witzige Schlagabtäusche zwischen Toni und Bror schüren die Hoffnung, dass die kleine Gärtnerin ihren fiesen Chef bekehren kann und sie zueinanderfinden. Ansonsten lässt sich das Buch flüssig und kurzweilig lesen, ohne großen Spannungsaufbau, der einem schlaflose Nächte beschert.  Jedes Kapitel ist zu Beginn mit schönen Blumen und Blättern verziert und zahlreiche Absätze machen ein einfaches Pausieren zwischendurch möglich.

Fazit: Eine kurzweilige, flüssig zu lesende Lektüre, die eine kleine Auszeit vom stressigen, anstrengenden Alltag bietet.

© Droemer Verlag, ein Imprint der Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Die Gärten von Monte Spina
Henrike Scriverius

Klappenbroschur
335 Seiten
Format: 13,5 x 21 cm
ISBN: 978-3-4263-0758-8

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Müsliriegel & Energyballs

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Seid ihr an einem langen Arbeits- oder Schultag auch oft müde und erschöpft? Wie wäre es mit einem gesunden Snack aus guten Zutaten, der neue Kraft und Ausdauer spendet? Dann werft doch gemeinsam mit mir einen Blick in das Buch „Müsliriegel & Energyballs“, erschienen bei Bassermann Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht:
– Neue Energie mit selbstgemachten Müsliriegeln
– Was kommt rein?
– Müsliriegel
– Energyballs, Müslikonfekt & Fruchtschnitten

Den Beginn macht der Theorieteil, der sich über zwei Seiten erstreckt. Hier wird Verschiedenstem auf dem Grund gegangen wie zB was ein Müsliriegel leisten soll, aus welchen Grundzutaten diese zusammengestellt werden und wie die Zubereitung (im Backofen oder auch ohne) erfolgt. Eine Auflistung der unterschiedlichen Zutaten, sortiert nach Kategorien, zeigt die umfangreichen Auswahlmöglichkeiten auf. Ebenfalls wird hier erklärt was genau und wieso an einem Müsliriegel gesund ist und welche Ingredienzien welche Vitamine und Mineralstoffe liefern.

Danach folgt der Rezeptteil, der durch schön arrangierte Fotos zu jedem Rezept besticht. Die Anleitungen sind in einzelne Punkte gegliedert und enthalten Angaben zu Menge, Zubereitungs-, Gefrier-, Abkühl-, Gar-, Ruhe- und Backzeit, sowie Schwierigkeitsgrade und Nährwerte für alle Ernährungsbewussten. Teilweise wird für die Zubereitung auf ausgefallenere Zutaten zurückgegriffen und auch zahlreiche vegane Rezepte befinden sich im Buch.

Die Rezeptauswahl bietet für jeden Geschmack etwas Leckeres, sei es fruchtig, nussig oder mit Schokolade wie die nachstehenden Beispiele unter Beweis stellen: Haferriegel mit Apfel und Birne, Nuss-Frucht-Riegel, Müsliriegel mit Papaya, Haferkeks-Schoko-Riegel, Mandelkrokant, Amaranth-Müsliriegel, Bliss Balls mit Rum, Pflaumenschnitte mit Walnuss, Mango-Apfel-Gelee, usw.

Am Ende des Buches befindet sich eine sehr praktische Übersichtstabelle mit Auflistung der Rezepte und Angabe der diversen Eigenschaften wie vegan, roh, Nuss/Kern, (Trocken)frucht, Getreide, Schokolade, Ei(weiß)zugabe, ohne Zucker, Zubereitung im Backofen, die ein schnelleres Nachschlagen, nach bestimmten Vorlieben oder zB daheim vorhandenen Zutaten, für eine spontane Zubereitung, ermöglicht.

Fazit: Ein kleines, aber feines Buch mit abwechslungsreichen Rezepten für gesunde, selbstgemachte Müsliriegel & Co, ganz ohne künstliche Zusatz-, Aroma- und Konservierungsstoffe. Ohne viel Aufwand entstehen leckere Snacks, die den Körper perfekt bei fordernden Tätigkeiten in Arbeit, Schule, Prüfungen, Sport, Freizeit, den kleinen Hunger zwischendurch oder bei Lust auf Süßes, mit gesunden Zutaten versorgen.

© Bassermann Verlag, ein Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH

Müsliriegel & Energyballs

Hardcover
80 Seiten
Format: 17 x 24 cm
ISBN: 978-3-8094-4122-9

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Glaub nicht alles, was du denkst

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch das neue Buch von Alexandra Reinwarth mit dem Titel „Glaub nicht alles, was du denkst“, erschienen beim mvg Verlag, einem Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH, vorstellen. In diesem dreht sich alles um anerzogene Denkfehler, die uns viel zu oft in den verschiedensten Situationen in die Irre führen.

Doch zuerst werfen wir einen Blick in das Inhaltsverzeichnis:
– 1. Kognitive Dissonanz
– 2. Die Geschichte des Clowns
– 3. Elliot
– 4. Wenn der Clown irrt – Bescheidenheit
– 5. Die Investition
– 6. Autoritäten
– 7. Nein
– 8. Zielscheiben und Bestätigung
– 9. Tunnelblick
– 10. Halo-Effekt
– 11. Ich bin verhandelbar
– 12. Jemand muss sich um mich kümmern
– 13. The Self-Serving Bias
– 14. Die Verzögerungstaktik
– 15. Der Barnum-Effekt
– 16. Der Attributionsfehler
– 17. Ich will aber!
– 18. Ich kann alles ändern, was ich will
– 19. Spotlight
– 20. Bahnung und andere Leute
– 21. Negativ!
– 22. Stell Dich nicht so an!

Bereits in der Einleitung gelangt die Autorin gemeinsam mit dem Leser zu der Erkenntnis, dass wir zwar grundsätzlich alle wissen was uns gut tut, jedoch häufig an eben dieser Umsetzung scheitern und durchleuchtet wieso Wissen allein nicht die Lösung ist. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, warum das Bücherregal voller Ratgeber daheim oft keine große Hilfe ist. Oder wieso wir uns so schwer tun bei der Einhaltung unser Vorsätze, wieso wir tolle Ideen oft nicht umsetzen oder wir Dinge kaufen, die man niemals braucht.

In gewohnt direkter und unverblümter Art zeigt Alexandra Reinwarth die unterschiedlichen Denkfehler auf und wie diese entlarvt werden können. Durch die vielen guten Beispiele aus ihrem eigenen Alltag und Umfeld lassen sich die Schlussfolgerungen gut nachvollziehen. Man lernt sich selber besser kennen und verstehen und wie es zur Entstehung der diversen Denkirrtümer kommt. Dabei wird das eigene Verhalten analysiert und diesem genauer auf den Grund gegangen.

Das Buch ist schlicht in schwarz-weiß gestaltet und enthält Fußnoten zu Quellenangaben. Am Ende jeden Kapitels befindet sich ein Bereich zum selber Ausfüllen, der durch gestellte Fragen zum Nachdenken, zum Festhalten der aktuellen Situation und zur Selbstreflexion einlädt. Die verwendeten Fachbegriffe werden gut verständlich erläutert.

Fazit: Ein humorvoll geschriebener Ratgeber, der sehr gut und unterhaltsam zu lesen ist und hilft (Denk-)Fehler zu entlarven und kluge Entscheidungen zu treffen. Schluss mit dem zehnten Paar Jeans im selben Blauton und dem zwanzigsten Paar schwarzer Schuhe im übervollen Kleider- bzw. Schuhschrank!

© mvg Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH

Glaub nicht alles, was du denkst
Alexandra Reinwarth

Softcover
256 Seiten
Format: 13,5 x 20,5 cm
ISBN: 978-3-7474-0043-2

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!