Die besten Brotrezepte für jeden Tag

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Selber gutes Brot zu backen kann ganz einfach sein, wenn man weiß worauf es ankommt. Das Buch „Die besten Brotrezepte für jeden Tag“ von Lutz Geißler und Sandra Weihe, erschienen beim Becker Joest Volk Verlag GmbH & Co. KG, erläutert die entscheidenden Handgriffe und Techniken und liefert präzise Zutatenlisten, die kombiniert mit einer langen Teigreifung über Tag bzw. Nacht für Gebäckstücke mit hoher Bekömmlichkeit sorgen.

Das Inhaltsverzeichnis unterteilt sich in folgende Kapitel:
– Einleitung
– Brotrezepte
– Anhang

Zu Beginn werden sowohl der Fotograf Hubertus Schüler als auch die beiden Autoren in einem Kurzporträt näher vorgestellt. Danach folgen Infos zum Buch und allerlei Wissenswertes zum Thema Brot wie zB Geschichte, Fermentation, Qualität, etc. Weiters wird auf die notwendigen Zutaten sowie das wichtigste Zubehör, zu dem unter anderem auch ein gusseiserner Topf zählt, eingegangen.

Die Themen Sauerteig und Anstellgut werden sehr detailliert erklärt und durch eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Fotos, die die Herstellung von Anstellgut zeigt, ergänzt. Wie das Anstellgut mittels Fütterung am Leben erhalten wird, zusätzliche praktische Tipps zum Sauerteig und den entscheidenden Faktoren, nämlich Temperatur und Mischen oder Kneten, runden das Wissen ab.

Jedes Rezept beginnt mit einem schönen Foto und den insgesamt benötigten Zutaten. Im Anschluss folgt die Anleitung, die in Sauer-, Vor-, Quell- und Hauptteig unter Anführung der jeweiligen verwendeten Ingredienzienmenge, unterteilt ist. Die verschiedenen Arbeitsabschnitte sind in einzelne Punkte unterteilt und werden durch zahlreiche Schritt-für-Schritt-Fotos und zusätzlichen Grafiken anschaulich dargestellt. Am Ende der Anleitung findet der Leser ein Beispiel für einen möglichen Zeitplan, übersichtlich gestaltet mit allen wichtigen Infos auf einen Blick. So entfällt langes Herumrechnen wann mit dem Backen begonnen werden muss. Gelegentlich ergänzen Tipps zur Zubereitung, Verarbeitung und für Varianten die Rezepte.

Die Rezeptauswahl ist bunt gemischt und umfasst auch Klassiker: Schrippen, Dinkeladvokaten, Ciabatta, Frühstückstoast, Baguette, Landstreicher, Bauernbrot, Malzkruste, Krustenbrot, Schwarze Seele, usw. Der Großteil der Brote wird in einem Gusseisentopf gebacken.

Das Ende bildet ein Rezeptregister, unterteilt in Hefe- und Sauerteig, und die Danksagung der Autoren.

Fazit: Ein tolles Brotbackbuch, das durch zahlreiche, schöne (Schritt-für-Schritt-)Fotos und liebevoll illustrierte Ablaufpläne, die ein wiederholtes Lesen des Rezeptes überflüssig machen und besonders Lesemuffel freuen werden, glänzt. Die Zeitpläne sind so konzipiert, dass sich die Zubereitung relativ einfach in den normalen Familienalltag integrieren lässt.

© Becker Joest Volk Verlag GmbH & Co. KG

Die besten Brotrezepte für jeden Tag
Lutz Geißler und Sandra Weihe

Hardcover
200 Seiten
Format: 19,5 x 24,5 cm
ISBN: 978-3-9545-3181-3

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Der gesunde Dreh

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Ausreichend Gemüse im täglichen Speiseplan unterzubringen, ist nicht immer ganz so einfach. Wie das leichter gelingt, zeigt das Buch „Der gesunde Dreh – Das Spiralschneider Kochbuch“ von Megan Flynn Peterson, herausgegeben von Unimedica im Narayana Verlag GmbH.

Das Inhaltsverzeichnis unterteilt sich in folgende Kapitel:
– 1. (in)spiralisiertes Kochen leicht gemacht
– 2. Frühstück & Brunch
– 3. Suppen, Salate & Sandwiches
– 4. Snacks & Beilagen
– 5. vegane & vegetarische Hauptgerichte
– 6. Hauptgerichte mit Fisch und Meeresfrüchten
– 7. Hauptgerichte mit Hähnchen und Pute
– 8. Hauptgerichte mit Rind- und Schweinefleisch
– Anhang

In der Einleitung erläutert die Autorin und Bloggerin die verschiedenen, von ihr getesteten Ernährungsweisen und wie es zur Entstehung des Buches kam. Danach werden die Vorteile der speziellen Verarbeitungsart und Gemüse, das sich sehr gut spiralisieren lässt, aufgelistet. Ein Überblick über die diversen Schneidegeräte mit Beschreibung, Verwendung sowie pro & contra hilft dabei, das richtige Equipment zu finden.

Welches Obst und Gemüse man spiralisieren kann, Tipps, hilfreiche Küchenausstattung und bei welchen Vorräten es sinnvoll ist, diese daheim zu haben, sind weitere Themen des Theorieteils. Eine Top-15-Liste der Lieblingslebensmittel für den Spiralschneider der Autorin mit Angabe der Zubereitung, Kochmethode, Verwendung für und Messereinsatz gibt eine praktische Übersicht mit allen wichtigen Details auf einmal.

Bevor es an die Rezepte geht, gibt es noch Infos zu diesen, wie zB spezielle Kennzeichnungen, etc. und Hinweise welche fünf kohlenhydratarme Lebensmittel sich als Ersatz für Grundnahrungsmittel wie Pasta, Reis und Brot eignen.

Zu Beginn jeden Rezeptes finden sich Angaben zu den diversen Eigenschaften wie zB 5 Zutaten, One-Pot, Paleo, vegan, ketogen, vegetarisch, etc. und persönliche Worte und Geschichten dienen als Einleitung. Neben der Portionsgröße, die meistens zwei bis vier, maximal sechs Personen umfasst, ist auch die Vorbereitungs- und Kochzeit, der passende Messereinsatz sowie die Nährwerte angegeben. Die Anleitungen sind in einzelne Punkte unterteilt, sehr gut verständlich und bei der Zubereitung wird großteils auf gängige Zutaten zurückgegriffen. Die Rezepte werden durch Tipps für Variationen und Abwandlungsmöglichkeiten und gelegentlich durch Fotos und passende Grafiken ergänzt.

Die Speisenauswahl ist sehr vielfältig wie zB Spiral-Gemüsereibekuchen, Apfel-Zimt-Chips, Pasta e fagioli, vegetarische Eier-Muffins, vegetarisches Nudel-Omelett, Puten-Zoodle-Burger, Hühnchen Reis-Auslauf, Pasta Bolognese, Pasta Carbonara, uvm. Besonders gut gefällt mir, dass alle Gerichte innerhalb von 30 Minuten vorbereitet, gekocht und serviert werden können.

Im Anhang befinden sich Quellen für Lieferservice für Obst und Gemüse in Deutschland, andere Bücher, die Danksagung und das Kurzporträt der Autorin. Den Abschluss bildet der alphabetisch nach Zutaten sortierte Index.

Fazit: Ein tolles Buch mit 100 Topf- und Pfannenmenüs, die zeigen wie einfach, schnell und abwechslungsreich, gesunde Küche sein kann. Die Gemüse-Nudeln sind ein perfekte Alternative für spezielle Ernährungsformen wie zB glutenfrei, paleo und ketogen.

© Narayana Verlag

Der gesunde Dreh
Magan Flynn Peterson

Softcover
200 Seiten
Format: 17,5 x 24,5 cm
ISBN: 978-3-9625-7108-5

*Dieser Artikel enthält Links, die ich freiwillig einsetze.

Meine Weihnachtsbäckerei

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Für alle, denen so wie mir auch, Weihnachtskekse nicht nur rund um Weihnachten, sondern auch übers Jahr schmecken, möchte ich so knapp vor Weihnachten noch das Buch „Meine Weihnachtsbäckerei“, erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH, vorstellen.

Das Inhaltsverzeichnis ist in folgende Kapitel unterteilt:
– Grundlagen
– Plätzchen
– Weihnachtsbäckerei

Im Theorieteil werden unter anderem Themen wie benötigte Küchenhelfer, die man meistens ohnehin daheim hat, aufgelistet und beschrieben. Grundzutaten wie Butter, Zucker, Mehl, Ei, etc. und was diesbezüglich zu beachten ist, werden ebenso wie eine kleine Gewürzkunde behandelt. Wer seine selbstgebackenen Kekse mit (buntem) Zuckerguss verzieren möchte, findet dazu ein Grundrezept. Tipps zur Verwendung, für Variationen und wie die süßen Köstlichkeiten optisch aufgepeppt werden können, schließen das Kapitel ab.

Jedes Rezept wird durch ein paar Worte zum Geschmack oder wozu die Kekse&Co am besten genossen werden, eingeleitet. Für die Zubereitung werden gängige Zutaten verwendet und die Stückzahl ist angegeben. Die Anleitungen sind in einzelne Arbeitsschritte unterteilt und sehr gut verständlich geschrieben. Gelegentlich werden diese durch Tipps zur Zubereitung, für Variationen oder für die Fertigstellung ergänzt. Jedes Rezept wird durch ein schön angerichtetes Foto, das Appetit auf Weihnachtsbäckerei macht, stimmig abgerundet.

Die Rezeptauswahl ist abwechslungsreich gestaltet und enthält sowohl Klassiker als auch sehr viel Trendiges wie nachstehende Beispiele beweisen: Pistazien-Zitronenherzen, Mandelsticks, Glasblumenplätzchen, Minzschokoträume, Kokos-Limetten-Schneebälle, Chili-Kipferl, Ingwer Cookies, Schokolinsen Blondies, Zimtsterne, Schokotannenzapfen, Glühweinkäsekuchen, Wintercupcakes, Linzer Plätzchen uvm.

Fazit: Ein schönes Buch mit über 50 weihnachtlichen Rezepten, das für jeden Geschmack etwas bereithält, seien es Plätzchen, Kuchen, Cupcakes & Co.

© Edition Michael Fischer GmbH

Meine Weihnachtsbäckerei

Hardcover
128 Seiten
Format: 20,5 x 24,1 cm
ISBN: 978-3-9609-3148-5

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Stricken – Das Lexikon

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Gerade jetzt in der kalten Winterzeit, entdecken wieder viele das Handarbeiten wie zB Stricken für sich. Um das in der Zwischenzeit eingerostete Wissen wieder aufzufrischen, möchte ich euch das Buch „Stricken – Das Lexikon“ von Marisa Nöldeke und Sandra Groll, erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH, vorstellen.

Im kurzen, nur eine Seite umfassenden, Vorwort wird die Begeisterung fürs Stricken spürbar und auch auf die flexiblen Anwendungsmöglichkeiten, da man räumlich nicht gebunden ist, wie zb im Wartezimmer beim Arzt, bei Flug-, Bus- oder Zugreisen, im Urlaub am Strand, etc. eingegangen. Aus diesem Grund wurde beim Buch ein kleines Format gewählt und somit passt es perfekt in die Projekttasche. Weiters sind diverse Links und Kanäle der Firma Maschenfein, für die die beiden Autorinnen arbeiten, angegeben. Zu einigen Techniken gibt es sogar Online-Tutorials, die mittels Link oder QR-Code aufgerufen werden können.

Nun folgt das alphabetisch von A bis Z sortierte Strickwissen, getrennt mit Buchstabendeckblättern und jeweils mit farblich markierten Schlagworten bzw. Techniken versehen. Die verschiedenen Begriffe werden durch detaillierte Anleitungen erläutert und anschaulich durch zahlreiche, farbige Abbildungen sehr gut erklärt. Teilweise sind Querverweise auf das entsprechende bzw. ein anderes Suchwort angeführt.

Gelegentliche Tipps und Fotos runden gemeinsam mit Strick- und Handarbeitsgrafiken die Gestaltung stimmig ab. Sehr praktisch finde ich die enthaltenen (Größen-)Tabellen für Socken und Handschuhe. Im Buch werden Themen wie beispielsweise Abnahmen, Abketten, Banderole lesen, Chart, Doubleface, Handschuhe, Jacquardmuster, Kaschmir, Magic Loop, Randmaschen, Socken, Top-Down, verkreuzte Maschen, Wendemaschen, Zöpfe stricken, uvm. behandelt.

Den Abschluss bilden die Kurzporträts samt Fotos der beiden Autorinnen.

Fazit: Ein tolles Buch, das umfassendes Strickwissen in kompaktem Format bietet und dieses auf einfache Art und Weise vermittelt. Der optimale Begleiter für unterwegs, der in jeder Handtasche Platz findet und sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zum Nachschlagen einlädt.

© Edition Michael Fischer GmbH

Stricken – Das Lexikon
Strickwissen von A bis Z
Marisa Nöldeke und Sandra Groll

Hardcover
192 Seiten
Format: 13,4 x 18,6 cm
ISBN: 978-3-9609-3431-8

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Todesfalle

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Thriller-Freunde und Karen Rose-Fans aufgepasst! Heute möchte ich euch das neue, langersehnte Buch von Karen Rose mit dem Titel „Todesfalle“, erschienen beim Knaur Verlag, einem Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, vorstellen.

„Hinter einem Sessel versteckt sich die elfjährige Jazzie vor dem Mann, der eben ihre Mutter im Zorn erschlagen hat. Sie hat ihn sofort erkannt – er aber hat sie nicht gesehen. Kein Wort wird Jazzie sagen, denn nur so kann sie sich und ihre kleine Schwester vor dem Bösen schützen. Die beiden traumatisierten Mädchen kommen in einem Therapieprogramm unter und fassen langsam Vertrauen zu der jungen Praktikantin Taylor. Taylor ahnt, dass Jazzie weiß, wer ihre Mutter getötet hat. Was Taylor nicht ahnt: Der Killer hat längst beschlossen, sie alle drei aus dem Weg zu räumen.“ (Knaur Verlag)

Nach der Widmung sorgt die Autorin anhand des Prologs für einen direkten, spannenden Einstieg in die Geschichte. Am Anfang jeden Kapitels sind jeweils der Ort des Geschehens, das Datum und die genaue Uhrzeit angegeben. Neben der anfänglichen Hauptprotagonistin Jazzie kristallisiert sich auch eine weitere maßgebende Person, nämlich die Praktikantin Taylor, die von zahlreichen Geheimnissen umgeben ist, heraus.

Wie bereits aus anderen Karen-Rose-Romanen bekannt, erfolgt auch in diesem die Schilderung aus Sicht eines Erzählers, der zwischen den verschiedenen Figuren laufend wechselt und somit für zusätzlich Spannung sorgt. Trotz der großen Anzahl an den unterschiedlichsten, vorkommenden Charakteren, behält man als Leser einen guten Überblick. Weiters erfährt man mehr über das Leben der einzelnen Personen und aufgrund der guten Beschreibungen, fällt es sehr leicht sich in die jeweilige Gedanken- und Gefühlswelten hineinzuversetzen.

Bei dem Buch handelt es sich um den fünften Band der „Baltimore-Reihe“, dieser kann jedoch unabhängig von den anderen gelesen werden, wobei aus anderen Romanen bekannte Protagonisten wie zB FBI Special Agent Deacon Novak, im Laufe der Handlung dazu stoßen. Wie gewohnt gibt es trotz vielen Auf und Abs ein Happy End und einen guten Spannungsaufbau von der ersten Seite weg.

Am Ende findet sich eine chronologische Auflistung aller beim Knaur Verlag erschienenen Karen-Rose-Romane, sowie ein Verzeichnis aller in diesen auftretenden Figuren. So kann man auf einen Blick feststellen, in welchen Romanen die persönlichen Lieblingspersonen mitspielen.

Fazit: Ein großartiger, hochexplosiver Thriller, der spannendes Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite beschert und eine tolle Mischung aus Nervenkitzel, Liebe und Leidenschaft gekrönt mit einem schönen Ende bietet.

© Knaur Verlag, ein Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Todesfalle
Karen Rose

Softcover
624 Seiten
Format: 13,5 x 21 cm
ISBN: 978-3-4262-2696-4

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Die neue Strickmusterbibel

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Ihr strickt gerne und seid auf der Suche nach neuen Inspirationen und Mustern? Dann werft doch gemeinsam mit mir einen Blick in das Buch „Die neue Strickmusterbibel – 250 japanische Muster stricken“ von Hitomi Shida, erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH.

Das Vorwort, in dem direkt die Begeisterung der Autorin fürs Stricken spürbar ist, enthält Infos zum Entstehen der Muster und eine Danksagung. Der Inhalt des Buches ist in folgende Kapitel unterteilt:
– Über dieses Buch
– Strickzeichen
– Komplexe Maschenkombinationen
– Lochmuster
– Grundmuster
– Muster-Arrangements
– Kreuzmuster
– Flächenmuster
– Borten
– Anleitung zu den Strickzeichen

Im Anschluss erfährt der Leser mehr über das Buch und die Autorin, sowie das Lesen von Strickschriften und die Bedeutung von Symbolen und leeren Kästchen. Tipps was vor dem Beginn zu beachten ist und verwendete Abkürzungen werden ebenso erläutert.

Es folgt eine zahlreiche Seiten umfassende Tabelle der Strickzeichen, welche unterteilt sind in verschiedene Maschenarten bzw. Techniken, mit Angabe des Symbols, der Strickweise und in welchen Mustern dieses verwendet wird. Für besonders komplexe Maschenkombinationen gibt es eine eigenes Verzeichnis, das direkt daran anschließt.

Nach dem Theorieteil geht es auch schon an die unterschiedlichen Muster. Diese sind mit einer Nummer versehen und werden durch ein Foto vom Strickstück und der Strickschrift veranschaulicht. Die Auswahl ist abwechslungsreich und umfasst zahlreiche, sehr schöne, filigrane Muster mit vielen Details, passend für die verschiedensten Werkstücke von großen Flächen bis hin zu schmalen Borten. Aufgrund der Komplexität und einem gewissen Ausmaß an notwendigem Grund- bzw. Vorwissen, eignet sich das Buch nicht für komplette Neueinsteiger.

Im Kapitel Borten sind mehrere Musterfotos, versehen mit der jeweiligen Nummer, auf einer Seite abgebildet und mit Querverweis auf die entsprechende Seite ebenfalls leicht zu finden. Direkt daran anschließend folgen sehr detaillierte Anleitungen zu verschiedenen Strickzeichen in Wort und Schritt-für-Schritt-Bildern.

Fazit: Ein sehr umfangreiches Nachschlagewerk mit 250 eleganten und modernen, japanischen Strickmustern für alle Strickaholics, die nach neuen Inspirationen suchen. Bei der großen Auswahl kommt bestimmt keine Langeweile auf!

© Edition Michael Fischer GmbH

Die neue Strickmusterbibel
Hitomi Shida

Hardcover
256 Seiten
Format: 20 x 23,5 cm
ISBN: 978-3-9609-3433-2

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Verrückt nach Sauerteig

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch das, bei der Narayana Verlag GmbH erschienene, Buch „Verrückt nach Sauerteig“ der slowenischen Bäckerin Anita Šumer, das mit dem Mythos „ Sauerteigbackwaren seien dicht, schwer und schmecken sauer“ aufräumt, vorstellen.

Den Anfang machen die Danksagung und eine praktische Schnellübersicht über den Backvorgang, die auf der vorderen und hinteren Umschlagklappe abgebildet ist.

Das Inhaltsverzeichnis ist in folgende Kapitel gegliedert:
– Danke!
– Einführung
– Vom Getreide zum Sauerteig
– Ihr Erstling
– Sauerteigrezepte
– Brot und Backwaren
– Salzig-süße Köstlichkeiten
– Wohin mit zu viel Sauerteig?
– Erste Hilfe für den Sauerteig
– Backzeitplan

Die Erfolgsgeschichte der Autorin gibt Einblicke wie sie zum Backen mit Sauerteig kam und Infos zu Ursprung, Bedeutung und Verwendung von Brot und Sauerteig liefern interessante Fakten. Es folgt eine detaillierte Beschreibung der Zutaten und Getreidearten mit Fotos und der Bestandteile von Mehl sowie die verschiedenen Typenzahlen. Auch grundlegende Fragen wie „Was ist Sauerteig?“, „Was geschieht im Sauerteig-Prozess?“ oder „Was sind die Vorteile von Sauerteig?“ werden ausführlich behandelt. Für alle, die noch keinerlei Erfahrung haben, zeigt Anita Sumer das Ansetzen von Anstellgut und die Zubereitung je Tag, sogar in Bildern und was danach zu beachten ist. Eine Liste der nützlichen Hilfsmittel gibt einen guten Überblick über das benötigte Zubehör.

Im Anschluss folgen allerhand praktische Infos zu Dehnen und Falten, Stockgare, Autolyse, Kneten, Vorbereiten Gärkörbchen, eine Mustertabelle fürs Einschneiden, Schritt-für-Schritt-Fotos der Zubereitung von verschiedenen Teigen, Broten und Gebäck mit detaillierten Beschreibungen, wie man erkennt wann der Teig backfertig ist, uvm.

Zahlreiche Rezepte werden durch einleitende Worte eingestimmt, danach folgt die Auflistung der Zutaten, unterteilt in Sauer- und Hauptteig. Die Ingredienzien werden zusätzlich in Prozentangaben vom Mehl angeführt und viele Tipps zu Variationen und Zubereitung ergänzen die Anleitungen. Zwischendurch gibt es auch Extraseiten mit Platz für Notizen und zahlreiche Fotos zu den Backstücken. Die Rezeptauswahl ist sehr umfangreich und umfasst auch Süßes.

Die Autorin zeigt ebenso auf, was mit übriggebliebenen Sauerteig außer Brot gemacht werden kann – der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt: Fermentieren mit Sauerteig, als Bindemittel, zum Eindicken von Suppen und Saucen, etc. sind nur einige Beispiele. In der Ersten Hilfe und den FAQs werden wichtige Fragen, die oft auftauchen, beantwortet. Sehr gut gefällt mir, der enthaltene Backzeitplan mit Beispielen wann das Gebäckstück fertig sein soll – so erspart man sich gerade am Anfang ein kompliziertes Hin- und Herrechnen. Den Abschluss machen ein paar leere Rezept-Seiten zum Eintragen von eigenen Kreationen, ein Wörterbuch mit den verwendeten Begriffen, Quellen der verwendeten und nützlichen Literatur und Internetseiten, Bezugsquellen und ein alphabetisch nach Zutaten, Inhaltsstoffen und diversen Schlagworten, sortierter Index.

Fazit: Ein großartiges Buch, das umfassendes Wissen zum Thema Sauerteig liefert und von Grund auf erklärt. Tolle, detaillierte Erläuterungen machen das Mysterium Sauerteig verständlich und nehmen vor allem Sauerteig-Backanfänger die Angst vor der gesunden, nahrhaften und geschmackvollen Art des Backens.

© Narayana Verlag GmbH

Verrückt nach Sauerteig
Anita Šumer

Hardcover
312 Seiten
Format: 17,5 x 24,5 cm
ISBN: 978-3-9625-7104-7