Todesfalle

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Thriller-Freunde und Karen Rose-Fans aufgepasst! Heute möchte ich euch das neue, langersehnte Buch von Karen Rose mit dem Titel „Todesfalle“, erschienen beim Knaur Verlag, einem Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG, vorstellen.

„Hinter einem Sessel versteckt sich die elfjährige Jazzie vor dem Mann, der eben ihre Mutter im Zorn erschlagen hat. Sie hat ihn sofort erkannt – er aber hat sie nicht gesehen. Kein Wort wird Jazzie sagen, denn nur so kann sie sich und ihre kleine Schwester vor dem Bösen schützen. Die beiden traumatisierten Mädchen kommen in einem Therapieprogramm unter und fassen langsam Vertrauen zu der jungen Praktikantin Taylor. Taylor ahnt, dass Jazzie weiß, wer ihre Mutter getötet hat. Was Taylor nicht ahnt: Der Killer hat längst beschlossen, sie alle drei aus dem Weg zu räumen.“ (Knaur Verlag)

Nach der Widmung sorgt die Autorin anhand des Prologs für einen direkten, spannenden Einstieg in die Geschichte. Am Anfang jeden Kapitels sind jeweils der Ort des Geschehens, das Datum und die genaue Uhrzeit angegeben. Neben der anfänglichen Hauptprotagonistin Jazzie kristallisiert sich auch eine weitere maßgebende Person, nämlich die Praktikantin Taylor, die von zahlreichen Geheimnissen umgeben ist, heraus.

Wie bereits aus anderen Karen-Rose-Romanen bekannt, erfolgt auch in diesem die Schilderung aus Sicht eines Erzählers, der zwischen den verschiedenen Figuren laufend wechselt und somit für zusätzlich Spannung sorgt. Trotz der großen Anzahl an den unterschiedlichsten, vorkommenden Charakteren, behält man als Leser einen guten Überblick. Weiters erfährt man mehr über das Leben der einzelnen Personen und aufgrund der guten Beschreibungen, fällt es sehr leicht sich in die jeweilige Gedanken- und Gefühlswelten hineinzuversetzen.

Bei dem Buch handelt es sich um den fünften Band der „Baltimore-Reihe“, dieser kann jedoch unabhängig von den anderen gelesen werden, wobei aus anderen Romanen bekannte Protagonisten wie zB FBI Special Agent Deacon Novak, im Laufe der Handlung dazu stoßen. Wie gewohnt gibt es trotz vielen Auf und Abs ein Happy End und einen guten Spannungsaufbau von der ersten Seite weg.

Am Ende findet sich eine chronologische Auflistung aller beim Knaur Verlag erschienenen Karen-Rose-Romane, sowie ein Verzeichnis aller in diesen auftretenden Figuren. So kann man auf einen Blick feststellen, in welchen Romanen die persönlichen Lieblingspersonen mitspielen.

Fazit: Ein großartiger, hochexplosiver Thriller, der spannendes Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite beschert und eine tolle Mischung aus Nervenkitzel, Liebe und Leidenschaft gekrönt mit einem schönen Ende bietet.

© Knaur Verlag, ein Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Todesfalle
Karen Rose

Softcover
624 Seiten
Format: 13,5 x 21 cm
ISBN: 978-3-4262-2696-4

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Die neue Strickmusterbibel

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Ihr strickt gerne und seid auf der Suche nach neuen Inspirationen und Mustern? Dann werft doch gemeinsam mit mir einen Blick in das Buch „Die neue Strickmusterbibel – 250 japanische Muster stricken“ von Hitomi Shida, erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH.

Das Vorwort, in dem direkt die Begeisterung der Autorin fürs Stricken spürbar ist, enthält Infos zum Entstehen der Muster und eine Danksagung. Der Inhalt des Buches ist in folgende Kapitel unterteilt:
– Über dieses Buch
– Strickzeichen
– Komplexe Maschenkombinationen
– Lochmuster
– Grundmuster
– Muster-Arrangements
– Kreuzmuster
– Flächenmuster
– Borten
– Anleitung zu den Strickzeichen

Im Anschluss erfährt der Leser mehr über das Buch und die Autorin, sowie das Lesen von Strickschriften und die Bedeutung von Symbolen und leeren Kästchen. Tipps was vor dem Beginn zu beachten ist und verwendete Abkürzungen werden ebenso erläutert.

Es folgt eine zahlreiche Seiten umfassende Tabelle der Strickzeichen, welche unterteilt sind in verschiedene Maschenarten bzw. Techniken, mit Angabe des Symbols, der Strickweise und in welchen Mustern dieses verwendet wird. Für besonders komplexe Maschenkombinationen gibt es eine eigenes Verzeichnis, das direkt daran anschließt.

Nach dem Theorieteil geht es auch schon an die unterschiedlichen Muster. Diese sind mit einer Nummer versehen und werden durch ein Foto vom Strickstück und der Strickschrift veranschaulicht. Die Auswahl ist abwechslungsreich und umfasst zahlreiche, sehr schöne, filigrane Muster mit vielen Details, passend für die verschiedensten Werkstücke von großen Flächen bis hin zu schmalen Borten. Aufgrund der Komplexität und einem gewissen Ausmaß an notwendigem Grund- bzw. Vorwissen, eignet sich das Buch nicht für komplette Neueinsteiger.

Im Kapitel Borten sind mehrere Musterfotos, versehen mit der jeweiligen Nummer, auf einer Seite abgebildet und mit Querverweis auf die entsprechende Seite ebenfalls leicht zu finden. Direkt daran anschließend folgen sehr detaillierte Anleitungen zu verschiedenen Strickzeichen in Wort und Schritt-für-Schritt-Bildern.

Fazit: Ein sehr umfangreiches Nachschlagewerk mit 250 eleganten und modernen, japanischen Strickmustern für alle Strickaholics, die nach neuen Inspirationen suchen. Bei der großen Auswahl kommt bestimmt keine Langeweile auf!

© Edition Michael Fischer GmbH

Die neue Strickmusterbibel
Hitomi Shida

Hardcover
256 Seiten
Format: 20 x 23,5 cm
ISBN: 978-3-9609-3433-2

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Verrückt nach Sauerteig

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch das, bei der Narayana Verlag GmbH erschienene, Buch „Verrückt nach Sauerteig“ der slowenischen Bäckerin Anita Šumer, das mit dem Mythos „ Sauerteigbackwaren seien dicht, schwer und schmecken sauer“ aufräumt, vorstellen.

Den Anfang machen die Danksagung und eine praktische Schnellübersicht über den Backvorgang, die auf der vorderen und hinteren Umschlagklappe abgebildet ist.

Das Inhaltsverzeichnis ist in folgende Kapitel gegliedert:
– Danke!
– Einführung
– Vom Getreide zum Sauerteig
– Ihr Erstling
– Sauerteigrezepte
– Brot und Backwaren
– Salzig-süße Köstlichkeiten
– Wohin mit zu viel Sauerteig?
– Erste Hilfe für den Sauerteig
– Backzeitplan

Die Erfolgsgeschichte der Autorin gibt Einblicke wie sie zum Backen mit Sauerteig kam und Infos zu Ursprung, Bedeutung und Verwendung von Brot und Sauerteig liefern interessante Fakten. Es folgt eine detaillierte Beschreibung der Zutaten und Getreidearten mit Fotos und der Bestandteile von Mehl sowie die verschiedenen Typenzahlen. Auch grundlegende Fragen wie „Was ist Sauerteig?“, „Was geschieht im Sauerteig-Prozess?“ oder „Was sind die Vorteile von Sauerteig?“ werden ausführlich behandelt. Für alle, die noch keinerlei Erfahrung haben, zeigt Anita Sumer das Ansetzen von Anstellgut und die Zubereitung je Tag, sogar in Bildern und was danach zu beachten ist. Eine Liste der nützlichen Hilfsmittel gibt einen guten Überblick über das benötigte Zubehör.

Im Anschluss folgen allerhand praktische Infos zu Dehnen und Falten, Stockgare, Autolyse, Kneten, Vorbereiten Gärkörbchen, eine Mustertabelle fürs Einschneiden, Schritt-für-Schritt-Fotos der Zubereitung von verschiedenen Teigen, Broten und Gebäck mit detaillierten Beschreibungen, wie man erkennt wann der Teig backfertig ist, uvm.

Zahlreiche Rezepte werden durch einleitende Worte eingestimmt, danach folgt die Auflistung der Zutaten, unterteilt in Sauer- und Hauptteig. Die Ingredienzien werden zusätzlich in Prozentangaben vom Mehl angeführt und viele Tipps zu Variationen und Zubereitung ergänzen die Anleitungen. Zwischendurch gibt es auch Extraseiten mit Platz für Notizen und zahlreiche Fotos zu den Backstücken. Die Rezeptauswahl ist sehr umfangreich und umfasst auch Süßes.

Die Autorin zeigt ebenso auf, was mit übriggebliebenen Sauerteig außer Brot gemacht werden kann – der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt: Fermentieren mit Sauerteig, als Bindemittel, zum Eindicken von Suppen und Saucen, etc. sind nur einige Beispiele. In der Ersten Hilfe und den FAQs werden wichtige Fragen, die oft auftauchen, beantwortet. Sehr gut gefällt mir, der enthaltene Backzeitplan mit Beispielen wann das Gebäckstück fertig sein soll – so erspart man sich gerade am Anfang ein kompliziertes Hin- und Herrechnen. Den Abschluss machen ein paar leere Rezept-Seiten zum Eintragen von eigenen Kreationen, ein Wörterbuch mit den verwendeten Begriffen, Quellen der verwendeten und nützlichen Literatur und Internetseiten, Bezugsquellen und ein alphabetisch nach Zutaten, Inhaltsstoffen und diversen Schlagworten, sortierter Index.

Fazit: Ein großartiges Buch, das umfassendes Wissen zum Thema Sauerteig liefert und von Grund auf erklärt. Tolle, detaillierte Erläuterungen machen das Mysterium Sauerteig verständlich und nehmen vor allem Sauerteig-Backanfänger die Angst vor der gesunden, nahrhaften und geschmackvollen Art des Backens.

© Narayana Verlag GmbH

Verrückt nach Sauerteig
Anita Šumer

Hardcover
312 Seiten
Format: 17,5 x 24,5 cm
ISBN: 978-3-9625-7104-7

Tasty Sweets

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Naschkatzen und Tasty-Fans spitzt die Ohren! Das dritte Tasty-Buch mit dem Titel „Tasty Sweets“, das ich euch heute vorstellen möchte, ist beim Südwest Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, erschienen.

Werfen wir zu Beginn gleich mal einen Blick in das Inhaltsverzeichnis:
– Einleitung
– Mächtig & Schokoladig
– Knusprig & Knackig
– Weich & Klebrig
– Saftig & Fruchtig
– Sahnig & Karamellig
– Luftig & Fluffig
– Cremig & Schmelzig
– Danksagung
– Register

Nach der Einleitung, die einer Ode an die Nachspeisen gleicht, folgt eine Auflistung samt Erklärungen der verschiedenen Grundzutaten wie Mehl, Nüsse, Butter, Zucker, Backtriebmittel, Milch, Eier, Schokolade, Aromen, uvm.. Im Anschluss wird auf die benötigte Küchenausstattung, gestaffelt von unverzichtbar bis für Ambitionierte, näher eingegangen. Auch ein paar praktische Tipps was zu beachten ist und einen guten Bäcker ausmachen, fehlen nicht.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Deckblatt samt Großaufnahme eines Desserts und einer Übersicht der jeweils enthaltenen Rezepte. Alle Gerichte werden durch einstimmende Worte und Hintergrundinfos zu Herkunft, Geschmack oder Zubereitung eingeleitet. Die Anleitungen sind in einzelne Punkte gegliedert und sehr gut verständlich. Eigens für das Buch entwickelte Rezepte werden mit einem Stern-Symbol separat gekennzeichnet.

Die Portionsgröße ist sehr unterschiedlich und viele, jedoch nicht alle Rezepte werden durch appetitlich aussehende Fotos abgerundet. Komplexere Süßspeisen werden durch Schritt-für-Schritt-Fotos verständlich erläutert. Einige Rezepte sind umfangreicher und erstrecken sich über mehrere Seiten. Zu Klassikern wie Brownies und Käsekuchen gibt es ein Grundrezept und eine Tabelle mit den unterschiedlichen, variablen Zutaten für flexibles Zusammenmischen je nach Lust und Laune.

Die Rezeptpalette ist breit gefächert und umfasst mehr als 75 Rezepte wie beispielsweise Lavakuchen, Schokowellen-Käsekuchen, Honeycomb Toffee, Zimttoast-Biscotti, Erdnussbutter-Bonanza-Bars, Erdbeer-Crêperosen-Kuchen, Sommerlicher Heidelbeer-Pie, Tiramisu-Zauber-Flan, Galaxy Mirror-Glazed Cake, Banoffee-Pie-Donuts, Schachbrett-Torte, Klebriger Brotkuchen usw.

Den Abschluss bilden die Danksagung und ein nach Zutaten und Rezeptnamen alphabetisch sortiertes Register.

Fazit: Ein tolles Backbuch, das spannende, kreative Rezepte präsentiert, die Naschkatzen-Herzen höher schlagen lassen. Die große Auswahl bietet für jeden Geschmack und Gusto, jede Backerfahrung – egal ob Anfänger oder Profi – etwas und sorgt für Abwechslung im Süßspeisenreich!

© Südwest Verlag, ein Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH

Tasty Sweets

Softcover
192 Seiten
Format: 18,7 x 24,0 cm
ISBN: 978-3-5170-9849-4

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Hier geht’s zu den Rezensionen, der anderen Tasty Bücher: Tasty – Das Original und Ultimativ Tasty.

Fantastische Häkelfreunde

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Häkelfreunde aufgepasst – heute möchte ich euch das Buch „Fantastische Häkelfreunde“, erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH, vorstellen. In dieser Ausgabe aus der „Häkelfreunde-Reihe“ warten vierzehn magische Fabelwesen wie Einhörner, Drachen, etc. nur darauf von euch zum Leben erweckt zu werden.

Zu Beginn des Buches gibt es ein einstimmendes Vorwort und eine Bilderübersicht der einzelnen Amigurumis mit Angabe der Seitenanzahl zum schnelleren Auffinden. Im Anschluss daran folgen Infos zum benötigten Material und den Anleitungen, sowie eine Erklärung der verwendeten Abkürzungen. Die Schwierigkeitsgrade sind mit Stern-Symbolen gekennzeichnet und reichen von einem (einfach) bis hin zu vier (sehr anspruchsvoll).

Besonders praktisch finde ich, gerade für Anfänger, dass die unterschiedlichen Techniken und Maschen wie zB Zu- und Abnahme, Fadenring, Kettmasche, Feste Masche, Stäbchen, Noppen, etc. mittels Schritt-für-Schritt-Bilder sehr detailliert erläutert werden. Dadurch kann man sich auch ganz ohne Vorwissen ans Häkeln der entzückenden Tierchen machen.

Im Anschluss geht es auch schon, nach einem einstimmenden Deckblatt, an die einzelnen Häkelprojekte. Jedes Tier wird durch ein großes Foto anschaulich dargestellt und mit Namen, einer kurzen Geschichte, Nennung seines Schöpfers, der Schwierigkeit und der Größe ergänzt. Die Materialauflistung, übersichtlich in einer farbigen Box zusammengefasst, schließt direkt daran an. Die Anleitungen sind sehr ausführlich beschrieben und in die einzelnen Körperteile unterteilt. Diese Überschriften sind ebenso wie die Runden farblich hervorgehoben. Um die richtige Umsetzung jederzeit überprüfen zu können, ist am Ende jeder Runde die Gesamtmaschenanzahl angegeben.

Schwierigere Vorgänge werden durch zusätzliche Fotos sehr gut vermittelt, und durch viele weitere ergibt sich ein schönes Bild des jeweiligen Häkeltiers. Die Amigurumis bestehen teilweise aus sehr vielen Einzelteilen, die dann zusammengenäht werden müssen. Nachstehend ein paar Beispiele der Häkelfreunde, die euch erwarten: Kobold, Drache, Einhorn, Greif, Phönix, Zahnfee, etc.

Am Ende des Buches werden die Designerinnen, die aus der ganzen Welt stammen, mittels Foto und einem Kurzporträt vorgestellt und mit einem Bild vom entworfenen Werk versehen.

Fazit: Ein tolles Häkelbuch für alle Freunde des „Übersinnlichen“ und Magischen, das passende, knuffige Häkelfreunde für Jung und Alt parat hat. Durch die unterschiedlich schwierigen Projekte von einfach bis anspruchsvoll, ist sowohl für Anfänger als auch Häkelprofis und Viel-Häkler das eine oder andere interessante Fabelwesen dabei. Lust auf eine Reise in Fantasiewelten bekommen? Dann ab an die Häkelnadel und häkeln was das Zeug hält, um die kleinen Häkelfreunde zum Leben zu erwecken.

© Edition Michael Fischer GmbH

Fantastische Häkelfreunde
Einhörner, Drachen und andere Fabelwesen

Softcover
128 Seiten
Format: 19 x 23 cm
ISBN: 978-3-9609-3427-1

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Eat. Plants.

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Bei vegetarischer Ernährung haben viele sofort Bilder vom „Salate-und-Rohkost-Knabbern“ im Kopf. Um dem entgegenzuwirken hat Tanja Dusy das Buch „Eat. Plants.“, erschienen beim Verlag Edition Michael Fischer GmbH, mit über 80 aufregenden Rezepten, die den Gegenbeweis antreten sollen, veröffentlicht.

Das Inhaltsverzeichnis zeigt folgende Kapitel:
– Sattmacher-Frühstück
– Super Smoothes Frühstück
– Heftig deftige Häppchen
– Dip, Dip, Hurra!
– Brotzeit auf die Hand
– Best of Bao Buns
– Mega-Monster-Grünfutter
– Super-Bowls zum Löffeln
– Heiße Hauptsachen
– Most Wanted Pizza
– No Need for Meat
– Süße Nebensachen

Im Vorwort klärt die Autorin auf, dass ihre moderne Veggie-Küche deftig ist, satt macht und Genuss ohne Verzicht das Schlüsselwort ist. Bei den Rezepten geht es nicht um die klassische Speisenzusammensetzung wie aus der fleischlichen Küche mit Hauptspeise und Beilage bekannt, sondern vielmehr um eigenständige Kreationen. Bei den Zutaten wird zu frischen, unverarbeiteten Produkten geraten – der etwas erhöhte Arbeitsaufwand wird durch parallel getimte Vorgänge wie zB während etwas gart so klein wie möglich gehalten. Auch können durch die einzelnen Bestandteile relativ einfach verschiedene Komponenten ausgetauscht oder abgeändert werden. Bevor es an die Rezepte geht, gibt es noch kurz Infos zu den verschiedenen Ingredienzien wie Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse, Saaten, etc.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Deckblatt, stimmig und fetzig gestaltet mit Fotos und Grafiken, das eine Übersicht der nachfolgenden Speisen samt Angabe der Seitenanzahl gibt. Die Anleitungen sind übersichtlich in einzelne Arbeitsschritte unterteilt und werden gelegentlich durch Tipps für Variationen, Austausch, zur Zubereitung und zu den Zutaten ergänzt. Schön finde ich, dass jedes Rezept durch ein appetitlich ausschauendes Foto, bei dem einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft, abgerundet wird. Vegane Gerichte sind speziell gekennzeichnet und zahlreich im Buch enthalten bzw. können dahingehend leicht abgeändert werden.

Der Großteil der Rezepte ist für zwei Personen berechnet, aufwendigere Gerichte für mehr Personen. Teilweise sind etwas speziellere Zutaten notwendig, es werden jedoch Alternativen dazu, angeführt. Die Speisen tragen trendige Namen, wie die nachstehende Beispiele zeigen: Kokos-French-Toast, Beeren-Avocado-Milch, Hot Bean Congee, Zwiebel-Tofu-Pakoras, Halloumi-Fritters, Curry-Edamame-Dip, Superfette Nachos, Big Red-Beet-Burger, Mega Falafel-Pita, Poke-Sushi-Salad, Italien-Style-Nudelsalat, Hot Green Thai-Curry, Very Veggie-Linsenbolo, Wolke-Sieben-Nicecream uvm. Auch für Naschkatzen findet sich eine kleine Auswahl an Rezepten.

Den Abschluss bildet ein nach Zutaten alphabetisch sortiertes Register und Kurzporträts der Autorin sowie der Fotografen.

Fazit: Ein schön gestaltetes, trendiges Buch mit spannenden, hippen Soulfood-Rezepten wie Bowls, Burger, Currys, die ganz auf Foodtrends ohne fleischlichem Genuss setzen und die Veggie-Küche nicht nur für alle Vegetarier, sondern auch für alle, die weniger Fleisch essen möchten, in neuem Glanz erstrahlen lassen.

© Edition Michael Fischer GmbH

Eat. Plants.
Tanja Dusy

Hardcover
176 Seiten
Format: 21 x 26 cm
ISBN: 978-3-9609-3500-1

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Kräuter und Gewürze als Medizin

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Bei Beschwerden wie Magen-Darmstörungen, Kopfschmerzen oder Erkältung bekommt man vom Hausarzt häufig die verschiedensten, synthetisch hergestellten Medikamente verschrieben. Wer kein Fan der Chemiekeule ist, muss sich oft selbst schlau machen, welche Alternativen es gibt. Um diese Suche zu erleichtern, möchte ich euch heute das Buch „Kräuter und Gewürze als Medizin“ von Klaus Oberbeil, erschienen bei systemed im riva Verlag, einem Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH, vorstellen.

Der Autor und Medizinjournalist präsentiert in seinem Werk über 80 Heilkräuter und Gewürze, die genauso gut wie herkömmliche Pillen wirken, jedoch den Vorteil haben, dass sie günstiger sind, da diese oft selbst im Wald oder auf Wiesen eingesammelt werden können und noch dazu wesentlich bekömmlicher sind als ihre im Labor entwickelten Gegenstücke.

Das Inhaltsverzeichnis ist folgendermaßen unterteilt, wobei die einzelnen Bereiche in sich alphabetisch sortiert sind:
– Kräuter und Gewürze
– Welt der Kräuter
– Welt der Gewürze
– Beschwerden und Krankheiten

Im ersten Kapitel gibt Klaus Oberbeil Einblicke wie verschiedene Abläufe in der Natur geregelt sind, beispielsweise, dass Tiere bei Vergiftung instinktiv die richtige Pflanze zur Linderung fressen. Weitere interessante Details wie zB dass bei ca. 90 % aller im Labor hergestellten Medikamente die Wirkstoffe der Pflanzen in der Natur als Vorbild dienen, Gründe dafür wieso die pflanzliche Alternative gesünder ist und die Unterschiede zwischen Chemie und Natur, werden hier ebenso erläutert.

Danach folgen die einzelnen Kräuter- und Gewürzporträts, die aus folgenden Punkten bestehen: Name, Untertitel, Kennzeichen, Verbreitung, als Medizin, Inhalts- und Wirkstoffe samt Erklärung der Wirkung und in einem farbig hervorgehobenen Kasten „Vorbeugen & Heilen“. Zusätzlich gibt es noch Infos zur Verwendung, Ernte, was zu beachten ist, etc. Wichtige Hinweise zu Dosierung, Anwendung und Nebenwirkung sind in Rot und mit der Überschrift „ACHTUNG“ und einem Rufzeichen-Symbol besonders hervorgehoben. Besonders gut gefällt mir, dass zu jeder Pflanze ein kleines, detailliertes Foto, das die Erkennung vereinfacht, abgebildet ist. Auch der Punkt „Verbreitung“, in dem auf Standort und Blütezeit eingegangen wird, ist hierbei sehr hilfreich. Zahlreiche zusätzliche Tipps und Rezepte runden die Porträts mit praktischem Wissen ab.

Der letzte Teil des Buches beschäftigt sich mit den verschiedenen Krankheiten bzw. Beschwerden, die mit der Naturapotheke behandelt werden können und ist sehr praktisch zum Nachschlagen. Diese werden in die Bereiche Beschreibung, Ursachen, Behandlung und Symptome (in farbiger Box), ergänzt durch die Angabe welche Kräuter und Gewürze heilend wirken, unterteilt. Den Abschluss bildet ein nach Inhaltsstoffen und Beschwerden alphabetisch sortiertes Sachregister.

Fazit: Ein praktisches Nachschlagwerk, das aufzeigt welche unbekannten Heilkräfte in Kräutern und Gewürzen, die uns oft im Alltag begegnen, schlummern. Ganz gemäß dem Sprichwort „Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“ eröffnet Klaus Oberbeil dem Leser, wie effektiv und üppig die Naturapotheke ausgestattet ist und wie diese, in Form von Tees, Tinkturen und Umschlägen, am besten genutzt werden kann.

© systemed im riva Verlag, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH

Kräuter und Gewürze als Medizin
Klaus Oberbeil

Softcover
240 Seiten
Format: 17 x 24 cm
ISBN: 978-3-9581-4301-2

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!