Völlig losgelöst

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Die Welt ist voller Gegensätze: viele Menschen leben in einem hektischen Alltag, dafür aber im Überfluss von Konsumgütern und anderswo geht es ums blanke Überleben und das Decken der Grundbedürfnisse. Wie wir wieder lernen können uns auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren, für diese Zeit zu haben, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und nachhaltiger zu konsumieren, erfährst du im Buch „Völlig losgelöst“ von Susanne Weingarten (HG.), erschienen beim Penguin Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH und SPIEGEL-Verlag.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht:
– Vorwort
– Teil 1: Konzentration aufs Wesentliche
– Teil 2: In der Balance
– Teil 3: Weniger Konsum, mehr Gewissen
– Anhang

Das Vorwort beginnt mit einem praktischen Beispiel direkt aus dem Leben, das die Fülle an eigenen Besitztümern gut vor Augen führt. Infos zu den einzelnen Teilen des Buches, was und welche Persönlichkeiten einen erwarten und wie das Denken vieler Menschen im Wandel ist, folgen.

Ein Brief einer Bewohnerin an ihre Dreizimmer-Wohnung sorgt für einen interessanten Einstieg und im Dialog mit dieser werden Bereiche wie das Streben der Menschen nach immer mehr, die Anfänge der Konsumrevolution nach Ende des zweiten Weltkrieges und das nicht Funktionieren des stetigen (Wirtschafts-)Wachstums angesprochen.

Bei den einzelnen Kapiteln sind neben dem Titel der jeweilige Autor, sowie Zitate bzw. essentielle Textpassagen, angegeben – manche sind in Form von Interviews geführt. Im Buch kommen sowohl Psychologen und Forscher als auch überzeugte Minimalisten, die ihre gesammelten Erfahrungen mit dem Leser teilen, zu Wort. Dabei wird deutlich aufgezeigt, dass unzählige, verschiedene Wege und Möglichkeiten zum bewussten Konsum führen und jeder einzelne von uns etwas bewirken kann. Die erzählten Geschichten, die größtenteils von Unternehmungen, Personen und Homepages in Deutschland berichten, sind rührend und motivierend zugleich, öffnen dem Leser die Augen und haben eine sehr inspirierende Wirkung.

Im dritten Teil werden viele spannende, praktische Beispiele von gelebtem Minimalismus vorgestellt. Ein kleiner Auszug der Themen, die euch erwarten: Jobsharing, Repair-Cafes, Verkauf von Lebensmitteln, die nicht der Norm entsprechen, geplante Obsoleszenz, Kleidungs-Verleih, Upcycling-Aktentaschen, Müllspartipps (sortiert nach den einzelnen Räumen), Tiny Houses, etc.

Der Anhang enthält Buchhinweise zu verwendeter und weiterführender Lektüre, eine Auflistung der mitwirkenden Autoren und die Danksagung.

Fazit: Ein großartiges Buch, das wachrüttelt und dazu aufruft, sich mit dem eigenen Konsum genauer auseinanderzusetzen. Durch die vielen praktischen Beispiele lässt es sich sehr gut lesen und verdeutlicht, dass jeder von uns auf seine Art und Weise etwas beitragen kann und es in der Hand der Konsumenten liegt, Veränderungen zu bewirken.

©  Penguin Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH und SPIEGEL-Verlag

Völlig losgelöst
Susanne Weingarten (HG.)

Softcover
224 Seiten
Format: 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-3281-0364-6

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Das kleine Hörbuch der Dankbarkeit

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Heute möchte ich euch ein weiteres Hörbuch mit dem Titel „Das kleine Hörbuch der Dankbarkeit“ aus der „Das kleine Hörbuch“-Reihe von Dr. Robert A. Emmons, gelesen von Daniela Hoffmann, herausgegeben von Random House Audio in der Verlagsgruppe Random House GmbH, vorstellen.

Die CD hilft dabei die Augen für das Schöne und Gute, das jeden von uns umgibt, zu öffnen, alles Positive wahrzunehmen und als Geschenk zu sehen und somit entsprechend wertzuschätzen. Dieses bewusste „Dankbar sein“ führt zu einer optimistischeren, gesünderen und glücklicheren Lebensweise und –einstellung, die besonders im Alltagsstress, in dem wir oft das Gute übersehen und unser Fokus auf dem Negativem liegt, eine unverzichtbare Stütze ist.

Die Gesamtspielzeit der CD beträgt 1 Stunde und 14 Minuten und wird durch ein kleines Heftchen mit Infos zu Dr. Robert A. Emmons sowie der Leserin Daniela Hoffmann und einem Inhaltsverzeichnis der einzelnen Kapitel ergänzt. Verpackt ist das Ganze in einem Kartoncover mit einem schönen Motiv und einer stimmigen Gestaltung. Die Stimme von Daniela Hoffmann ist sehr angenehm und vielen bereits bekannt, da sie die deutsche Synchronstimme von diversen Hollywood-Stars wie Julia Roberts, Jamie Lee Curtis und Calista Flockhart ist und auch die anderen Bücher aus der Hörbuchreihe gelesen hat.

Ein kleiner Auszug aus den Themen, die behandelt werden: Was ist Dankbarkeit?, Wofür ist Dankbarkeit gut?, Wie funktioniert Dankbarkeit?, Entscheidung für Dankbarkeit, Was wir daraus lernen können?, etc. Ebenso wird typischen Mythen auf den Grund gegangen auch mit Bildern und Metaphern gearbeitet. Der Autor Dr. Emmons, der als weltweit führender wissenschaftlicher Experte für Dankbarkeit gilt, gibt dem Hörer drei praktische Bausteine an die Hand, nämlich 1. das Gute suchen, 2. das Gute annehmen und 3. Gutes zurückgeben, die dabei unterstützen einen der Dankbarkeit ein paar Schritte näher zu bringen.

Fazit: Ein tolles Hörbuch, das dabei hilft die kleinen positiven Dinge im Leben (wieder) zu entdecken, den Fokus darauf zu lenken und diese richtig wertzuschätzen. Umrahmt wird das Ganze von einer schönen Stimme, die angenehm anzuhören ist.

© Random House Audio in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Das kleine Hörbuch der Dankbarkeit
Dr. Robert A. Emmons

gelesen von Daniela Hoffmann
Laufzeit 74 Min.
ISBN: 978-3-8371-4652-3

Hier geht’s zur Rezension „Das kleine Hörbuch vom Innehalten“.

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Journal of Happiness

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Viele von uns sind auf der Suche nach dem großen Glück und wünschen sich ein erfülltes und rundum zufriedenes Leben. Gedanken wie „wenn ich doch nur schlanker wäre“ oder „wenn ich doch die längst fällige Beförderung bekomme…. ja dann wäre doch alles viel besser“ oder „das neue tolle Auto, die Designer-Handtasche, etc. genau das fehlt mir noch zu meinem Glück“ – die Wege auf der Suche danach sind ganz unterschiedlich. Zählt ihr auch noch zu den verzweifelt Suchenden? Dann möchte ich euch das Buch „Journal of Happiness“ von Marius Kursawe, erschienen beim Verlag ars Edition GmbH, ans Herz legen.

Dieses basiert auf den Forschungsergebnissen von Wissenschaftlern, die untersucht haben was die Menschheit langfristig glücklich macht. Der Leser erfährt, dass man weder mehr Geld, Schönheit, Gesundheit oder Intelligenz noch eine (neue) Beziehung zum Glücklichsein braucht, jedoch drei Faktoren eine wesentliche Rolle dabei spielen: mit einem Anteil von 50% schlagen unsere Gene zu Buche, 40% werden durch unser Verhalten und unsere Denkweise beeinflusst und nur 10% schreiben wir äußeren Umstände zu. Dass der Weg zum Glück kein leichter ist und nicht durch Abkürzungen schnell erreicht werden kann, sondern vielmehr Aufwand und Disziplin erfordert und wie ein Muskel trainiert gehört, ist eine weiterer wichtiger Aspekt.

Bevor es losgehen kann geht, erklärt Marius Kursawe wie mit dem Journal gearbeitet wird und weiters gibt er wichtige Tipps zum Ausfüllen. Die Punkte, die den roten Faden bilden, sind: Ziele setzen und reflektieren, Dankbarkeit und positive Gedanken und Achtsamkeit oder die Fähigkeit, kostbare Momente bewusst zu erleben. Ergänzt werden diese durch sogenannte wöchentliche Happiness-Sprints, also eine besondere Aufgabe, die helfen soll zusätzliche Erkenntnisse in den Alltag zu integrieren.

Als praktisches Anschauungsobjekt dient eine bereits ausgefüllte Beispiel-Seite, die mit Erklärungen auf Wichtiges hinweist und hilft das Wesentliche vom Rest zu unterscheiden. So lernt man auch kleine Dinge wahrzunehmen und vermeintliche Selbstverständlichkeiten wertzuschätzen. Die einzelnen Seiten sind folgendermaßen aufgebaut: ganz oben befindet sich das Datum zum Ausfüllen, danach folgt ein schöner Spruch bzw. ein passendes Zitat mit Angabe des Verfassers, die drei Hauptpunkte „Das würde meinen Tag reicher machen“, „Dafür bin ich dankbar“ und „Die schönsten Momente des Tages“, sowie ganz unten ein Platz für Schönes zum Selbstgestalten. Hier können Ideen, Erkenntnisse, Fragen, Notizen oder aber auch Dinge oder Erinnerungen wie zB Kinokarte, Fotos, Rezepte, uvm. notiert und eingeklebt werden.

Am siebenten Tag dreht sich alles um die Reflexion: also alles Wichtige der vergangenen Tage Revue passieren lassen, vergegenwärtigen und sich das Erlebte und Gelernte bewusst machen. Dazu dienen die Punkte „Das habe ich in den letzten Tagen über mich/andere Menschen/das Leben gelernt“, „Von meinen Tageszielen habe ich so viele tatsächlich umgesetzt“, „Eine Sache, die ich in der kommenden Woche gerne besser/anders machen will“ und „Mein letzter Happiness-Sprint“. Durch ein praktisches Einlegebändchen kann die aktuelle Seite immer gleich gefunden werden.

Da Dranbleiben bei vielen Dingen bekanntlich sehr schwer ist, gibt der Autor fünf Tricks gegen das Aufgeben wie zB kleine Ziele anstelle von großen zu setzen, nicht aufschieben, konsequent sein usw. Zwischendurch folgen weitere Hilfestellungen, die sehr gut unterstützen und motivieren. Um am Ende des Jahres eine korrekte Glücksbilanz ziehen zu können – laut Studien prägen sich nämlich negative Erinnerungen weit mehr ein als positive – gibt es eine Pixel-Jahrestabelle, in der jeder Tag farblich (grün=gut, gelb=mittelgut, rot=nicht gut) angemalt werden kann. Zum Schluss des Buches folgt ein Kurzporträt des Autors.

Fazit: Ein sehr motivierendes Buch, das ganz ohne Schnörkel auskommt und einem die Augen öffnet und lehrt wie wichtig es ist sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Denn keiner ist nur Opfer seiner äußeren Umstände, sondern vielmehr für das eigene Glück selbst verantwortlich. Ganz nach dem Motto „Jeder ist seines Glückes Schmied“!

© arsEdition GmbH

Journal of Happiness
Marius Kursawe

Hardcover
400 Seiten
Format: 15,4 x 21,6 cm
GTIN: 40-14489-11755-1

*Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!

Gehäkelte Glückskleeblätter

In ein paar Tagen geht das Jahr 2015 zu Ende und für viele Menschen bedeutet das einen Rückblick zu machen:
was war gut, was war schlecht, welche besonderen Momente habe ich erlebt, bin ich zufrieden, was möchte ich in meinem Leben verändern,…

Gerade zum Jahreswechsel sind viele hochmotiviert, unliebsame Angewohnheiten  zu ändern oder Unerledigtes und Immer-wieder-Aufgeschobenes anzupacken und endlich in die Tat umzusetzen – im neuen Jahr wird alles anders/besser. Mehr Gelassenheit, bewusster leben/genießen, mehr Sport, gesündere Ernährung, weniger Streit,… was auch immer die Vorsätze sein mögen, man braucht auf jeden Fall genug Motivation und Durchhaltevermögen.

Deshalb gibt es heute eine einfache Häkelanleitung für einen kleinen Motivationshelfer und Glücksbringer in Form eines Kleeblattes. Schnell gemacht, vielleicht in der Lieblingsfarbe des Beschenkten, leistet er hoffentlich gute Dienste beim Umsetzen der Neujahresvorsätze.Kleeblatt_Detail

Einen guten Rutsch und alles Liebe im Jahr 2016!

Material:
Wolle in verschiedenen Farben
Häkelnadel (Größe richtet sich nach der verwendeten Wolle)
Schere
Nadel zum Vernähen

Anleitung:
5 Luftmaschen anschlagen und diese mit einer Kettmaschine in die 1. Luftmasche zum Ring schließen. Nun *4 Luftmaschen, 3 Doppelstäbchen in den Ring häkeln, 3 Luftmaschen und 1 feste Masche*. Fertig ist das 1. Blatt. Nun von * bis * 3 mal wiederholen. Für den Stiel einfach nach der letzen festen Masche weiterhäkeln. Dafür 8 Luftmaschen, dann 1 Kettmasche in die 3. Luftmasche ab der Nadel und dann Kettmaschen bis zum Anfang des Stiels retour häkeln. Faden abschneiden und an der Rückseite gut vernähen.

Tipp:
Häkelt man mehrere Kleeblätter in unterschiedlichen Farben, kann sich jeder sein ganz individuelles Kleeblatt in seiner Lieblingsfarbe aussuchen. Das Kleeblatt ist schnell und einfach gemacht und eignet sich somit auch sehr gut für Häkelanfänger.

Kleeblatt_bunt