Gemüse-Wraps

Dieses Rezept stammt aus dem Buch “Essen to go – Selbstgemacht und köstlich, Ideal zum Mitnehmen” von Martina Schurich, erschienen beim Dort-Hagenhausen-Verlag. Hier geht’s zur Buchrezension.

Zutaten für 2 Portionen:
Für den Teig:
150 ml Milch
1 Ei
100 g Mehl
Sazl
2 Stängel Koriander oder Petersilie
Olivenöl

Für die Füllung:
1 Zucchini
Olivenöl
Salz
3-4 Stängel Basilikum
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
1 kleiner Radicchio
1-2 EL Balsamico
1 Tomate
4 Salatblätter
4 EL Mayonnaise oder Joghurt-Senf-Soße

„Wenn ich Pfannkuchen zubereite, brate ich meistens gleich ein paar mehr, als ich gerade brauche. Am nächsten Tag befülle ich sie dann mit allerlei Gemüse, Kräutern und Soße – und ess sie unterwegs, eingerollt als „Wrap“.“ (Anmerkung der Autorin)

Zubereitung:
Für die Wraps Milch, Ei, Mehl, Salz und die fein gehackten Korianderblätter mit einem Schneebesen gut verrühren. Jeweils 1-2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und aus dem Teig portionsweise 4 dünne Wraps ausbacken. Auf einen Teller legen und nach Wunsch warm stellen.

Die Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf mit 1 EL Olivenöl einige Minuten braten, bis die Zucchini weich ist. Mite 1-2 EL Olivenöl pürieren, salzen und mit dem klein geschnittenen Basilikum würzen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. Die Chilischote putzen, waschen, nach Wunsch die Kerne entfernen und die Chili in feine Ringe schneiden. Den Radicchio waschen, trocken schleudern, vierteln und den Strunk keilförmig herausschneiden.

In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Chili unter Rühren darin anbraten. Den Radicchio nur kurz und bei geringer Hitzezufuhr mitbraten, dabei einmal wenden. Mit Balsamico ablöschen und die Pfanne von der heißen Herdplatte ziehen.

Die Tomate waschen, den Stielansatz keilförmig herausschneiden, die Tomate in kleine Würfel schneiden. Die Salatblätter waschen und trocken schleudern.

Jeden Wrap mit 1 EL Mayonnaise bestreichen und 1 Salatblatt darauflegen. das Zucchinipüree darauf verteilen, den Radicchio und die Tomatenwürfel darübergeben. Die Wraps fest einwickeln, den unteren Rand umknicken und zum Mitnehmen stabil in Folie verpacken.

Tipps:
Durch das Erhitzen verliert der Radicchio schnell seine leuchtend rote Farbe – der Geschmack und die knackige Konsistenz bleiben jedoch erhalten! Wem Radicchio zu bitter ist, karamellisiert ihn beim Braten mit etwas Zucker oder ersetzt ihn durch ein anderes Gemüse, beispielweise Zucchini, Paprika und Pilze. Kinder mögen die Wraps gerne mit Brokkoli oder Romanesco und Mais.

94_Schurich_IMG_0828

Martina Schurich © 2014 Verlags- und Vertriebsgesellschaft
Dort-Hagenhausen-Verlag-GmbH & Co. KG, München

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gemüse-Wraps

  1. Pingback: Essen to go – Selbstgemacht und köstlich | homemadecharms

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s