Bratapfelkuchen

Das 1. Adventwochenende ist da und kaum hat man sich versehen, steht Weihnachten schon vor der Tür. Für viele Menschen ist Weihnachten eine der stressigsten Zeiten im Jahr – so vieles muss in der Arbeit noch erledigt werden, Weihnachtsgeschenke einkaufen (was schenkt man bloß?), die Verwandtschaft besuchen, und vieles mehr. Meistens vergisst man die (besinnliche) Adventzeit zu genießen und sich Zeit für sich und seine Lieben zu nehmen.

Deswegen möchte ich euch mit einem leckeren Rezept verzaubern. Genießt den herrlichen Bratapfel-Duft, der euch beim Öffnen der Backofentür entgegenströmt und lasst euch in die wunderschöne Welt der Weihnacht entführen, in der Kindheitserinnerungen wieder wach werden: Duft von Zimt, Orangen, Nelken, Mandarinen, Kekse ausstechen und naschen, heimlich im Schrank nach Weihnachtsgeschenken suchen, Weihnachtsgeschichten und –lieder, Beisammensein im Kreis der Familie, Wunschzettel schreiben, warten auf das Christkind,….

Zubereitung am Vortag – 24 Stunden Ruhezeit!

Zutaten Teig:Bratapfelkuchen_Beitragsbild
250 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
125 g Zucker
150 g Butter
1 Ei

Zutaten Fülle:
6 Äpfel
3 Becher Schlagobers (à 250 g)
125 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
event. Marzipan
event. Rum-Rosinen

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver versieben, Zucker, Butter und Ei beimengen und alles zu einem Teig verkneten. Mindestens 30 min kalt stellen.

Anschließend 2/3 des Teiges in eine gefettete Springform (26 cm) geben und mit der Hand flach drücken. Mit dem restlichen Teig einen Rand hochziehen und gut andrücken.

Für die Fülle die Äpfel schälen (Schalen nicht wegwerfen, siehe Tipp) und die Kerngehäuse mittels Apfelausstecher (geht aber auch ohne) entfernen. Die Äpfel auf dem Teig verteilen – wer möchte kann die Öffnungen mit Rum-Rosinen und/oder Marzipan füllen.

Den Backofen auf 175 °C Heißluft vorheizen.

Nun zwei Becher Schlagobers aufkochen und das Puddingpulver, sowie Vanillezucker und Zucker mit dem dritten Becher Schlagobers anrühren. Sobald das Schlagobers kocht, das Puddingpulver-Gemisch einrühren und einen Pudding kochen. Anschließend sofort über die Äpfel gießen.

Den Kuchen auf der untersten Schiene ca. 70 min backen – gegebenenfalls die Form ein bisschen weiterdrehen, damit der Kuchen gleichmäßig gebräunt wird. Wer möchte kann den Kuchen noch mit Zimt und Zucker bestreuen.

Danach 24 Stunden kalt stellen.

Tipp: Aus den Apfelschalen kann ein leckerer Tee zubereitet werden. Dafür die Schalen in einen Topf geben, Wasser zugießen, zum Kochen bringen und ca. 15 min mitkochen. Danach abgießen und den Apfelschalentee nach Geschmack mit Zitronensaft und Zucker, Honig oder Agavendicksaft verfeinern.

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Bratapfelkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s