Eichelmehl

Herbstzeit ist Bastelzeit. Die Natur beschenkt uns mit vielen bunten Bastelmaterialien, die es nur einzusammeln gilt. Das lässt sich schön mit einem Herbstspaziergang durch den bunten Blätterwald kombinieren.

Benötigtes Material fürs Einsammeln:
Flasche gefüllt mit Leitungswasser
Behälter

Anleitung:Eichelmehl
Unser erster Versuch Eicheln für das Eichelmehl zu sammeln war sehr ernüchternd. Voller Tatendrang haben wir fleißig große Mengen an Eicheln eingesammelt und daheim angekommen den „Wassertest“ gemacht: großen Behälter oder Kübel mit Leitungswasser füllen und die Eicheln hineingeben. Die Eicheln, die untergehen, können verwendet werden, jene die an der Oberfläche schwimmen werden aussortiert. Diese sind meistens hohl und bereits von Tieren besetzt. Tja, und von unserer großen Ausbeute blieb nur ein winziger Bruchteil an brauchbaren Eicheln über. Somit hieß es wieder ab in den Wald, aber diesmal bewaffnet mit einer Flasche gefüllt mit Wasser und einem Behälter. So konnten wir gleich vor Ort die Eicheln entsprechend aussortieren und die für uns Unbrauchbaren blieben gleich für die Tiere zurück. Daher kann ich nur empfehlen, die Eicheln am besten noch beim Einsammeln zu testen.

Daheim werden die Eicheln dann auf einem Backblech verteilt und bei 200°C Ober-/Unterhitze so lange geröstet bis sie anfangen braun zu werden. Dann die Eicheln aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen. Nun können die Eicheln von der harten Schale und der Innenhaut befreit werden – das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Anschließend werden die geschälten Eicheln in einen Behälter gegeben, mit kaltem Wasser bedeckt und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Die Eicheln sollen mindestens einen Tag gewässert werden, da hierbei die enthaltenen Bitterstoffe entzogen werden. Wir haben die Eicheln mehrere Tage lang gewässert und täglich das Wasser getauscht. Nach dem Wässern die Eicheln zum Lufttrocknen auf einem Blech auflegen. Zum Schluss werden die getrockneten Eicheln mit einer Nussreibe zu feinem Mehl gemahlen. Trotz des großen Aufwandes lohnt es sich und man ist überrascht wie gut ein Brot aus den unbeachteten Früchten, die es beinahe im Überfluss in unseren Wäldern gibt, schmeckt. Da Eichelmehl glutenfrei ist, eignet es sich hervorragend für Allergiker.

Tipp: Schön verpackt und gemeinsam mit einem Rezept (siehe Foto – http://www.pflanzenlust-blog.de/eichelbrot/) ist das Eichelmehl auch eine nette Geschenksidee!

 

Eichelmehl Rezept

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s